Login
Auszeichnung

Stihl: Große Staufermedaille in Gold für Eva Mayr-Stihl

la/AGRARTECHNIK
am
03.05.2016

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat Eva Mayr-Stihl für ihre unternehmerische Arbeit und aufgrund ihres langjährigen ehrenamtlichen Engagements die Große Staufermedaille in Gold verliehen.

Die Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg und seine Bevölkerung. „Das Engagement von Frau Mayr-Stihl zeigt uns allen, dass die Grundsätze verantwortungsbewussten Unternehmertums nicht an den Werkstoren der eigenen Firma enden“, betonte der Ministerpräsident. Die Auszeichnung überreichte der Ministerpräsident an Eva Mayr-Stihl im Rahmen einer Feierstunde in der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Regierungschefs, am 2. Mai 2016 in Stuttgart. „Aufgrund ihrer beruflichen Erfolgsgeschichte, aber vor allem auch aufgrund ihres langjährigen ehrenamtlichen Engagements, hat sich Eva Mayr-Stihl die Große Stau- fermedaille in Gold redlich verdient“, sagte der Ministerpräsident. „Als Betriebswirtin hat sie ihr Wissen beim Verband der Metallindustrie Baden-Württemberg, bei Ge- samtmetall und bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände einge- bracht.“ Zudem habe sie ihre reiche unternehmerische Erfahrung in den Dienst der IHK Region Stuttgart gestellt und sei vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technolo- gie in die Abschlussprüferaufsichtskommission der Wirtschaftsprüferkammer berufen worden. Ministerpräsident Kretschmann hob hervor: „Heute ist die Arbeit in der nach ihr benannten Stiftung und die Vermögensverwaltung Eva Mayr-Stihls Hauptbetäti- gungsfeld. Die Liste an Einrichtungen, die diese Stiftung finanziell unterstützt, ist lang. Neben der Förderung sozialer und bürgerschaftlicher Projekte und der Unterstützung forstwissenschaftlicher Forschung nehmen auch der Umwelt-, Natur- und Artenschutz im In- und Ausland sowie die Förderung von Kunst und Kultur besondere Plätze in ihrer Stiftungsarbeit ein.“ Eva Mayr-Stihl bedankte sich für die hohe Auszeichnung und betonte: „Meine Aufga- ben habe ich bis heute mit großer Freude und hohem Engagement wahrgenommen – allerdings inzwischen mehr auf der Ebene der Beiratstätigkeit und Zuständigkeit für die Vermögensverwaltung der Stihl Gruppe. Die Errichtung meiner gemeinnützigen Stif- tung ist auch vor dem Hintergrund erfolgt, dass ich die Forderung des Grundgesetzes ‚Eigentum verpflichtet’ immer sehr ernst genommen habe.“ Gemeinsam mit ihrem Bruder habe sie stets darauf geachtet, dass die von ihrem Vater Andreas Stihl vorge- gebenen Grundsätze beachtet und dem Wachstum des Unternehmens angepasst wur- den. Hervorzuheben seien dabei die sozialen Leistungen wie Erfolgsprämie für die Mit- arbeiter, betriebliche Altersversorgung und Mitarbeiterkapitalbeteiligung. „Zudem blieb es beim Vorsatz unseres Vaters, die Erträge für das künftige Wachstum des Unter- nehmens einzusetzen.“ Eva Mayr-Stihl ist heute stellvertretende Vorsitzende des Beirats der Stihl Holding AG & Co. KG in Waiblingen und Mitglied des Aufsichtsrats der Stihl AG sowie Vorstand der Eva Mayr-Stihl Stiftung. Sie ist unter anderem Trägerin des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und Ehrenbürgerin Waiblingens. Gemeinsam mit ihrem Bruder, Hans Peter Stihl, erhielt sie 2009 den Preis Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung. Die Staufermedaille wird in der Regel in Silber vergeben, in seltenen Fällen auch in Gold. Mit der Staufermedaille werden Verdienste um das Gemeinwohl geehrt, die über die eigentlichen beruflichen Pflichten hinaus im Rahmen eines in der Regel ehrenamt- lichen, gesellschaftlichen oder bürgerschaftlichen Engagements erworben wurden und über viele Jahre hinweg erbracht worden sind.
Auch interessant