Login
Aktuelles

Tata Steel: Neue Stahlgüte für Felgen gemeinsam mit Kunden entwickelt

von , am
15.01.2015

Tata Steel, Europas zweitgrößter Stahlhersteller, hat sein Portfolio um eine neue warmgewalzte, formbare Stahlgüte für Felgen erweitert. Das Produkt namens DD13WR richtet sich an Hersteller, die Felgen für Fahrzeuge wie Traktoren, Kräne und Radbagger fertigen.

Das neue Produkt namens DD13WR richtet sich an Hersteller, die Felgen für Fahrzeuge wie Traktoren, Kräne und Radbagger fertigen. © Werkbild
Bei DD13WR hat Tata Steel speziell die Bearbeitbarkeit des Stahls verbessert, um die Anforderungen seiner Großkunden in ihren wichtigsten weltweiten Off-Highway-Märkten zu erfüllen.
 
Der Herstellungsprozess von Felgen besteht üblicherweise aus mehreren Schritten: Umformen, Abbrenn-Stumpfschweißen und Ringwalzen (zumeist kalt). Da der Stahl beim Ringwalzen enormen Spannungen ausgesetzt ist, erhöhen Schweiß- oder Spaltfehler, typischerweise in der Schmelzschweißanlage, die Notwendigkeit für manuelle Kontrollen. Diese führen im Ergebnis entweder zu einer erheblichen Nacharbeit, um den Fehler zu beseitigen, oder dazu, dass das ganze Rad verschrottet werden muss. Diese negative Auswirkung auf Effizienz und Ertrag resultiert letztendlich in höheren Herstellungskosten. DD13WR wurde als Antwort auf dieses Problem entwickelt: Die Fehler, die bei der Radherstellung auftauchten, wiesen Ähnlichkeiten mit Fehlern auf, die Tata Steel bereits sowohl beim Abbrenn-Stumpfschweißen von Schienen als auch beim HFI-Schmelzschweißen (HFI = Hochfrequenzinduktion) von Rohren beobachtet hatte.
 
Durch die Erfahrung aus diesen Produktbereichen konnte Tata Steel sein Know-how nutzen und auf Bandstahlprodukte anwenden. Im Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rotherham, Großbritannien, analysierte Tata Steel Produktproben mit Schweißfehlern von Kunden aus ganz Europa. Die Experten fanden heraus, dass eine neue Stahlgüte mit einer reineren, strenger kontrollierten chemischen Zusammensetzung Abhilfe schaffen kann. Der Fokus bei der Produktentwicklung lag darauf, die Schweißleistung durch optimierte chemische Eigenschaften zu verbessern, darunter die Reduzierung des Schwefelgehalts für eine verbesserte Umformung nach dem Schweißen, wodurch das Risiko von Absplitterungen und Ausschuss deutlich gesenkt wird.
 
Der Produktname spielt sowohl auf das Anwendungsgebiet als auch die Vorteile der neuen Stahlgüte an. „WR“ steht sowohl für das englische Wort "wheel rim" (deutsch: Felge) als auch für die Begriffe "weldability and reliability" (deutsch: "Schweißbarkeit und Verlässlichkeit"). Das Produkt wird in Tata Steel‘s walisischem Produktionsstandort Port Talbot gefertigt und wird inzwischen entweder als Bandstahl oder als zugeschnittenes Blech über alle europäischen Vertriebsstandorte in Europa angeboten.
 
Phil Clements, Sales Director Lifting & Excavating bei Tata Steel, sagte: "Unsere Kunden stehen ständig unter dem Druck, ihre Produkte zu optimieren und dabei wettbewerbsfähig zu bleiben. Wir können sie dabei unterstützen, indem wir eng mit ihnen zusammenarbeiten und ihre Bedürfnisse erkennen. Die Entwicklung von DD13WR ist ein weiteres Beispiel dafür, wie wir mit unseren Partnerschaften die Produkte hervorbringen können, die die Branche braucht."
Auch interessant