Login
Aktuelles

Technikhits: Die meist gesuchten Ladewagen

© technikboerse.com
von , am
17.12.2014

Auf technikboerse.com wird der Suchende in allen Bereichen fündig. Bei den Ladewagen wurden am Dienstag wieder Gebrauchte unterschiedlichen Baujahres und Preises stark geklickt.

Der Ladewagen Giga Vitesse CFS 4001 von Strautmann wird zum Kauf angeboten. © technikboerse.com
Auf technikboerse.com gibt es ein breites Angebot von neuen und gebrauchten Maschinen in der Kategorie Ladewagen. Am Dienstag kommen die drei am meisten geklickten Ladewagenvon den Herstellern Strautmann, Pöttinger und Deutz-Fahr. Die gesuchten Maschinen spiegeln dabei sowohl beim Preis als auch beim Ladevolumen einen breite Range wieder.

Ladewagen Strautmann Giga Vitesse CFS 4001

Die Gebrauchtmaschine Giga Vitesse CFS 4001 (Baujahr 2014) von Strautmann wird von der Schöllmann Landtechnik GmbH zum Preis von 73.000 Euro (65.944 Euro zzgl. 10,7 % MwSt) zum Kauf angeboten. Der Ladewagen ist mit ist mit den Reifen Michelin Cargo XBIB 710/50R 26.5 ausgestattet. Weitere technische Daten des Giga Vitesse CFS 4001:
  • Lenkachse mit Fahrtrichtungserkennung
  • Befüllautomatik
  • Heckklappe, Knickdeichsel, Kratzboden, Messersicherung
  • Druckluftbremse
  • Fremdkörpersicherung
  • max. Geschwindigkeit: 40 km/h
  • Eigengewicht: 9,4 t
  • Ladevolumen: 38 m³

Hier kommen Sie zum Angebot.

 

Ladewagen Pöttinger Ladeprofi 3G

der Pöttinger Ladeprofi 3G gehörte am Dienstag in den Segment zu den meist geklickten Maschinen. © technikboerse.com
Der Ladewagen Ladeprofi 3G von Pöttinger wird von Manfred Müller aus dem schwäbischen Kraftisried zum Preis von 13.500 Euro (12.195 Euro zzgl. 10,7 % MwSt) angeboten. Die Maschine hat das Baujahr 1998.

Technische Daten des Pöttinger 3G:
  • Reifen 15/55-17
  • ca. 80 Prozent Auflaufbremse
  • Knickdeichsel, Schmierleiste
  • Leergewicht ca. 3.000 kg
  • Zapfwelle neuwertig
  • Die Maschine verfügt über Kurzschnitt, Heckklappe, Knickdeichsel, Kratzboden
  • Ladevolumen: 25 m³
 

Ladewagen Deutz-Fahr K570

Der gebrauchte Ladewagen Deutz-Fahr K570 (Baujahr 1987) wird von Herrn Harald Prey aus dem oberpfälzischen Niedermurach angeboten. Der Preis liegt bei 3.600 Euro (3.252 Euro zzgl. 10,7 % MwSt).
 
Technische Daten des Deutz-Fahr K570:
  • Bauart: Kurzschnitt
  • Gelenkwelle
  • 36 Messer mit Steinsicherung
  • Ladevolumen: 36 m³
  • Rückwand, Messer, Knickdeichsel (hydraulisch)
  • Kratzboden
 
Weitere Maschinen in dieser Kategorie:

traction-Arbeitsprobe: Krone TX 560 D


    Fotostrecke: Automatische Fütterung - die Anbieter

    'Jeantil Automatic Feeding' ist eine vollständige automatische Fütterungskette. Sie umfasst die Zubereitung des Futters, eine Mischstation, die Zubereitung der Rationen und die automatisierte Verteilung dieser Rationen an die Tiere dank eines selbstfahrendes Roboters. (Copyright: Jeantil) © Jeantil
    Hirl bietet Futtermischwagen als gezogene Maschinen oder als Selbstfahrer an. Der 'SF Horizontal XL' hat einen Sechs-Zylinder-Motor mit 175 PS. Der Motor wird automotiv gesteuert. (Copyright: Hirl) © Hirl
    Der 'FeedRobot' stellt den Kern des Konzeptes von TKS da. Der Behälter kann entweder über Vorratsbehälter mit verschiedenen Futtermitteln befüllt werden, ganze Silageballen auflösen oder auch durch einen stationären Mischer beladen werden. Der Misch- und Verteilwagen 'FeedRobot' wird über Schienen geführt. (Copyright: tks) © TKS
    Der 'Lely Vector' Misch- und Fütterungsroboter schiebt das Futter 24 Stunden pro Tag, sieben Tage die Woche und 'weiß' genau, wann frisches Futter benötigt wird. Das Befüllen des Mischers erfolgt per Futtergreifer. (Copyright: Lely) © Lely
    Eine Lösung, die ganz ohne menschliches Zutun auskommt, ist der 'Innovado' von Schuitemaker. Es ist ein selbstfahrender Futtermischwagen, der selbstständig zum Silo fährt, das Futter schneidet, mischt und verteilt. (Copyright: Schuitemaker) © Schuitemaker
    Ob Leistungskühe, Färsen, trockenstehende Kühe - je nach Vorgabe per Computersteuerung fährt der 'MixFeeder' von Gea an die Rohfuttermagazine und stellt aus gewichtsgenauen Anteilen die Futtermischungen zusammen. Nach dem Mischen erfolgt die Vorlage in vorprogrammierten Zonen des Futtertischs. (Copyright: Gea) © Gea
    Mit dem Pellon Bandfütterungssystem in Verbindung mit dem zugehörigen Graphics-Management-System können individuell abgestimmte Futtermengen an einzelne Tiere oder Gruppen ausgeteilt werden. Der Pellon TMR Robot ist ein an einer Schiene hängender Fütterungsroboter, der Mischungen automatisch erstellt und verteilt. (Copyright: Pellon) © Pellon
    Der 'Triomatic T30' von Trioliet ist eine Kombination aus Fütterungsroboter und einem oder mehreren Zuführbunkern. Die Anzahl der Bunker richtet sich nach der Anzahl der Raufutterkomponenten. (Copyright: Trioliet) © Trioliet
    Im 'MixMeister' von Wasserbauer werden bis zu drei Kubikmeter Futter geschnitten und durchgemischt. Nach individueller Programmierung fährt der Roboter auch durch mehrere Ställe, um den Tieren abhängig von Leistungsgruppen die idealen Rationen vorzulegen. Zu dem System gehören zwei Frischmixboxen und eine Universalbox. (Copyright: Wasserbauer) © Wasserbauer
    Auch interessant