Login
Agritechnica-Neuheiten

Vicon-Neuheiten für die Futterernte

am Dienstag, 03.09.2019 - 07:30

Gemeinsam mit den Kverneland-Neuheiten wurden auch die Vicon-Entwicklungen für die Futtererntetechnik präsentiert.

Festkammer-Rundballenpresse Vicon FixBale 500

Vicon FixBale 500

Die neue Vicon FixBale 500 presst Ballen mit 1,25 Meter Durchmesser bei 1,23 Meter Breite. Die Ballenkammer mit 18 Presswalzen ist, nach Werksangaben, für extreme Einsatzbedingungen entwickelt worden. Die neue hydraulische Dichtesteuerung wurde auf eine hohe Durchsatzleistung und hohe Pressdichten abgestimmt. Die neue XL Pickup zeigt eine Aufnahmebreite von 2,3 Meter. Durch den patentierten innenliegenden Pickup-Antrieb müssen die Tasträder für die Straßenfahrt nicht abgenommen werden. Die fünf gesteuerten Zinkenträgerrohre laufen in einer doppelten Kurvenbahn und sind 4-fach gelagert.

Der 520 Millimeter starke Schneidrotor drückt das Material durch das 15 Messer Schneidwerk, dass eine theoretische Schnittlänge von 70 Millimeter bietet. Die Messer lassen sich aus der Kabine einschwenken und sind einzeln gegen Fremdkörper abgesichert. Der parallel absenkbare Schneidwerksboden kann bei Verstopfungen über das Bedienterminal abgesenkt werden. Die Vicon FixBale 500 ist mit der Vicon PowerBind Netzbindung ausgestattet.

Der geteilte Antriebsstrang verteilt die Kraft gleichmäßig auf den Rotor und die Presskammer. Groß dimensionierte Kettenräder und 1,25 Zoll-Ketten gewährleisten, nach Werksangaben, eine hohe Lebensdauer und Zuverlässigkeit.
 

Zweikreisel Seitenschwader Vicon Andex 705 Evo/Vario

Vicon Andex 705 Evo Vario

Der neue Vicon Andex 705 Evo/Vario ist ein Zweikreisel Seitenschwader mit Transportfahrwerk. Die serienmäßige Bereifung der Dimension 380/55-17 ermöglicht, nach Werksangaben, einen bodenschonenden Einsatz. Der Vicon Andex 705 Evo/Vario kann mit verschiedenen Ausstattungsoptionen wie beispielsweise Tandemachsen an den Kreiseln versehen werden.

Die kardanische Kreiselaufhängung profitiere zudem vom sogenannten Touch-Down-Effekt, hieß es in der Pressemeldung. Der Kreisel hebt beim Ausheben zuerst vorne an und dann hinten. Beim Ablassen senkt sich der Kreis zuerst hinten ab. Damit wird ein Einstechen der Zinken in den Boden verhindert. Die Aushubhöhe am Vorgewände beträgt 500 Millimeter. Im Vergleich zum Vorgängermodell hat das TerraLink Plus System eine um acht Grad größere Konturfolge.

Der Vicon Andex 705 Evo/Vario ist als Seitenschwader konstruiert. Der hintere Kreisel hat einen kleineren Durchmesser als der vordere Kreisel. Dadurch soll ein gleichmäßiges und locker abgelegtes Schwad garantiert werden.
 

Frontscheibenmähwerk Vicon Extra 324 F Alpin

Vicon Extra 324F Alpin

Das neue Extra 324F Alpin sei, so das Unternehmen in einer Pressemeldung, für den Einsatz in Berggebieten maßgeschneidert. Die Arbeitsbreite beträgt 2,4 Meter und das Gewicht 450 Kilogramm. Das Mähwerk hat eine niedrige Bauweise, wodurch auch bei Bergtraktoren mit tief gelegenen Fahrersitz ein guter Überblick möglich ist. Der Schwerpunkt des Mähwerks ist nah am Traktor positioniert, um die Last auf dem Traktor durch Hebelwirkung so gering wie möglich zu halten. Das Aufhängungskonzept ermöglicht eine Querneigung von 28 Grad. Die sechs gegenläufigen Mähscheiben besitzen jeweils drei Klingen. Das Extra 324F Alpin ist für beide Zapfwellendrehrichtungen konzipiert. Darüber hinaus bietet es die Möglichkeit, entweder mit 540 oder 1.000 U/min zu arbeiten. Der Wechsel ist durch den Austausch der Riemenscheiben möglich, wodurch ein kraftstoffsparender Betrieb bei 540 U/min ermöglicht wird.
 

Mähwerkskombination Vicon Extra 787 T

Vicon Extra 787 T

Die neue Mähwerkskombination Extra 787T basiert auf der Plattform der bekannten 700er-Baureihe und verfügt über eine QuattroLink-Aufhängung, den SemiSwing-Stahlfingeraufbereiter sowie die Einstellung der Aufbereiterplatte über zwei Drehpunkte. Die Kombination besteht aus zwei 3,2 Meter-Mähwerken mit je acht gegenläufigen Mähscheiben. Der Leistungsbedarf liegt bei mindestens 180 PS. Serienmäßig werden die Hauptfunktionen des Vicon Extra 787 T über die hydraulischen Steuergeräte des Traktors angesteuert. Optional ist eine elektrohydraulische Vorwahlschaltung verfügbar.  

"Das Extra 787T stellt eine logische Erweiterung unserer Mähwerkskombinationen dar und wurde mit Fokus auf Lohnunternehmen und größere Betriebe konzipiert", erklärt Christian Wilk, Produktmanager Futtererntetechnik.