Login
Neuheit

Wacker Neuson steigt in die schwere Laderklasse ein

Vorschaubild
Markus Messerer, Agrartechnik
am
24.10.2018

Wacker Neuson präsentiert den WL95 mit zehn Tonnen Gesamtgewicht. Dieser soll vor allem bei großen Bauunternehmen und Recyclingbetrieben zum Einsatz kommen.

Wacker_Neuson_WL_95

Um auch für einen hohen Materialumschlag die passende Technik bieten zu können, nimmt Wacker Neuson den Radlader WL95 mit zehn Tonnen Gesamtgewicht ins Sortiment. Ab Januar 2019 wird das neue Modell verfügbar sein.

In der 40 Stundenkilometer-Version ist der WL95 mit dem Getriebe ecospeedPRO ausgestattet. Es handelt sich dabei um ein stufenloses hydrostatisches Schnellgang-Getriebe, welches höhere Zugkräfte und Fahrgeschwindigkeiten erlauben soll und zusätzlich, nach Werksangaben, mit Kompaktheit, Energieeffizienz und Bedienerkomfort punktet.

Das ecospeedPRO ermöglicht das Durchfahren des gesamten Geschwindigkeitsbereiches von 0 bis 40 Stundenkilometer ohne Schaltvorgang. Dies bietet einen sehr hohen Fahrkomfort für den Anwender, da keine Zugkraftunterbrechung auftritt. Besonders in typischen Arbeitssituationen, wie Umschlagarbeiten im Y-Zyklus, existiert ein hoher Bedarf an konstanten Schub- und Zugkräften bei Fahrgeschwindigkeiten von zehn bis 20 Stundenkilometer.

Zwei Motorvarianten

Der WL95 wird mit zwei Motorisierungen angeboten: Mit einem 3,6-Liter-Motor von Deutz mit 100 kW / 136 PS und DOC/SCR System zur Abgasreinigung, gemäß der derzeit geltenden Abgasnorm Stufe IV. Optional ist zusätzlich ein Diesel Partikel Filter erhältlich, der bereits heute für die ab 2020 gültige Stufe V zertifiziert ist. Oder mit einem 4,1-Liter-Motor mit 115 kW / 156 PS, der ebenfalls von Deutz stammt. Dieser ist mit einer Abgasnachbehandlung mit DOC/DPF/SCR-System ausgestattet und erfüllt ebenfalls bereits heute die künftig gültige Abgasstufe V.

Knickgelenk und Pendelachse

Die Ladeschwinge erzielt einen Schaufeldrehpunkt von 3,8 Meter und kann somit jeden hochbordigen Lkw problemlos beladen. Das Gesamtgewicht des Radladers liegt bei zehn Tonnen und bietet eine Kipplast von über 5,7 Tonnen.

Mit Schaufel bietet der WL95 eine Gesamtlänge von 6,50 Meter und eine Breite von 2,39 Meter und ist mit einem Knickgelenk und einer Pendelachse hinten ausgestattet. Der Wendekreis beträgt 4,90 Meter mit einem Innenradius von 2,45 Meter. Der WL 95 kann Transportarbeiten mit einer Anhängerlast von bis zu 18 Tonnen stemmen. Um die Anhängelasten sicher zu bewegen, wird sowohl eine Zweileitungs-Druckluft-Bremse als auch eine hydraulische Anhängerbremse angeboten.

Einfacher Service

Das digitale 7"-Display gibt einen Überblick über die Maschine und die wichtigsten Funktionen. Bei Bedarf kann durch das Bedienelement "Jog Dial" die Durchflussmenge des Hydrauliköls manuell eingestellt werden. Dies ist von Vorteil, wenn die Maschine ein hydraulisches Anbauwerkzeug antreibt, welches nicht die volle Hydraulikleistung der Maschine benötigt. Die Konsole ist mit dem luftgefederten Sitz verbunden.

Die Motorhaube lässt sich nach oben öffnen und die Kabine ist bis zur Hälfte kippbar. Die Kotflügel sind abnehmbar und zusammen mit weiteren, leicht zugänglichen Revisionsklappen soll sich der Service einfach erledigen lassen.

Auch interessant