Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Direktssat

Weaving GD Sämaschinen jetzt auch in Deutschland

Weaving GD3000M im Einsatz
am Donnerstag, 15.10.2020 - 17:16

Bodenschutz durch wirtschaftliche, effiziente und präzise Sätechnik sollen die englischen Direktsämaschinen erfüllen.
 Sie sind ab sofort im Sortiment und Serviceangebot von JJ Dabekausen BV 
verfügbar.

Das englische Unternehmen Weaving Machinery produziert in der Nähe von Birmingham seit über 20 Jahren innovative, aus der Praxis für die Praxis entwickelte Drillmaschinen. Für das Familienunternehmen mit rund 20 Mitarbeitern stehen Lösungen im Fokus, die hohe Qualität mit erschwinglichen Preisen kombinieren und unter allen Bodenbedingungen eine sichere, präzise und gleichmäßige Saatgutablage ermöglichen sollen.

Weaving GD3000M Scheibenschar

Zahlreiche Technologien wurden von Weaving Machinery entwickelt und in die Drillmaschinen integriert. Dazu gehört unter anderem ein einzigartiges Säschar-System, das aus zwei großflächigen Sech-Scheiben besteht. Ein individueller Schardruck von bis zu 300 Kilogramm, der über ein geschlossenes hydraulisches System erzeugt wird, soll unter allen Bedingungen für eine gleichmäßige Saattiefe sorgen – bei Unebenheiten und Fahrspuren ebenso wie auf gepflügten Flächen, bei reduzierter Bodenbearbeitung und bei Direktsaat.

Weaving Sämaschinen sind laut Hersteller universell einsetzbar, robust ausgelegt, einfach zu bedienen und sorgen für eine deutliche Senkung der Betriebskosten. Die Saat kann beispielsweise direkt in die Stoppel der Vorfrucht oder in einen noch stehenden Zwischenfruchtbestand erfolgen.

Konstruktion und Material für lange Haltbarkeit und hohe Leistung

Weaving Abstand Säreihen beträgt ein Meter

Das Prinzip der im Lauf der Jahre immer weiter verfeinerten, patentierten DG-Sechbauweise beruht auf einer Anordnung extrem haltbarer Doppelscheiben, die in einem Winkel von 15 Grad zur Vertikalen montiert sind. Die größere, führende Außenscheibe schneidet den Boden auf, während die kleinere Innenscheibe die obere Seite untergräbt und so die Öffnung bildet, in die das Saatgut abgelegt wird. Diese Technik sorgt dafür, dass die Saatgutablage ohne Bodenverdichtung erfolgt, der Boden aber gleichzeitig belüftet und seine Wasserführung verbessert wird.

Die zuvor angehobene Wand der Saatrille wird dann nachfolgend von einem einzelnen Druckrad geschlossen, das gleichzeitig auch für die Tiefenführung der Scheibenseche sorgt. Die Sätiefe ist in 16-Millimeter-Schritten von 16 bis 144 Millimeter einstellbar. Der Abstand der beiden Sechreihen mit je neun Drillreihen beträgt ein Meter. Damit ergibt sich ein Reihenabstand von 16,6 Zentimeter.

Die zur Deutschlandpremiere vorgestellte Sämaschine ist eine Weaving GD3000M für den Anbau im Heckhubwerk des Traktors. Mit drei Metern Arbeitsbreite und einem Gewicht von 2500 Kilogramm Leergewicht ist dieses Modell flexibel, leicht manövrierbar und für alle Betriebsgrößen sowie Bodenarten geeignet. Der kombinierte Saatgut- und Düngertank bietet 2800 Liter Kapazität. Die Maschine kann dank der leicht zugänglichen volumetrischen Dosieranlage von Accord und der RDS Artemis Lite Bedienelemente schnell und einfach kalibriert werden. Für den Traktor wird ein Leistungsbereich ab 120 PS empfohlen.

Das vollständige Sortiment der Weaving GD Sämaschinen ist ab sofort über die Firma JJ Dabekausen BV verfügbar, die deutschlandweit auch den Service übernimmt.