Verwertungsmöglichkeiten Milchpreis: Rohstoffwert Milch durchbricht 40-Cent-Marke

Milch wird ausgegossen © Gina Sanders/Fotolia Bild vergrößern
von , am

Der Rohstoffwert Milch legte im Juli den dritten Monat in Folge zu. Um 1,7 Cent je Kilogramm ging es nach oben. Der Erlös für Butter stieg ebenfalls stark.

Nach Berechnungen des Kieler Instituts für Ernährungswirtschaft (ife) stieg der Rohstoffwert Milch im Juli um 1,7 Cent auf 40,0 Cent je Kilogramm. Im Juni notierte der Rohstoffwert für Milch ab Hof noch mit 38,3 Cent/kg. Nach dem Abwärtstrend bis April dieses Jahres, hat sich die Bewertung nun drei Monate in Folge verbessert. Mit 40,0 Cent/kg ist der ife-Rohstoffwert Milch nun erstmals wieder auf das Niveau vom ersten Halbjahr 2014 gestiegen.

Der Rohstoffwert zeigt die Tendenzen bei den Verwertungsmöglichkeiten der Milch an. Im Juli 2016 lag der Rohstoffwert für Milch (ab Hof) noch bei lediglich 25,1 Cent/kg.

Rohstoffwert: Butterwert steigt um 67 Cent/kg

  • Die Butternotierung ging mit plus 67 Cent weiter nach oben. Der Erlös je Kilogramm stieg damit auf 615,1 Cent. Der Fettwert lag bei 27,8 Cent/kg.
  • Magermilchpulver erlöste im Juli im Schnitt 178,6 Cent/kg und ging damit im Vergleich zum Vormonat um 15,4 Cent leicht zurück.

Die Details zum Kieler Rohstoffwert Milch für Juli 2017


Mit Material von ife

Bundesländer-Vergleich: So hat sich der Milchpreis verändert
Landlive Kommentare