Die Topthemen aus unserer Community Pflanzenschutz im Onlinehandel, ungelernte Arbeit und Fütterungsprobleme

John Deere mit Feldspritze © Landliveuser JD8310 Bild vergrößern
von , am

Ist der Onlinehandel bei PSM eine Alternative? Hat man in der Landwirtschaft als Ungelernter eine Chance? Und was tun, wenn die Kühe zu dünn koten?

Onlinehandel für Pflanzenschutz interessant?

Die Einladung zu einer Internetumfrage über den Onlinehandel für Pflanzenschutzmittel entwickelt sich zu einer regen Diskussion.

Notill meint: "Ich frage mich, wie ein Onlinehandel sicherstellen will, dass der Empfänger und der Paketdienst überhaupt die Qualifikationen dazu haben, mit dieser Fracht umzugehen bzw. dass der Richtige das Paket erhält? Ist nicht auch der Munitionshandel aus diesem Grund nicht im Internet zulässig? Pflanzenschutz gehört in Profihände und Onlineversandsysteme arbeiten in der Logistik meist mit ungelernten Kräften, um es mal nett auszudrücken. Im Grunde ist allein schon der Gedanke an so etwas verantwortungslos. Schließlich haben wir ja die meisten Imageschäden in dem Bereich durch "Vollhonks", die das Zeug im Baumarkt kaufen, um ihre befestigte Einfahrt frei zu spritzen, was dann zu Rückständen im Abwasser führt. "

Darauf entgegnet Doptrebo90: " Na ja, der Versand erfolgt ja in der Regel mit DPD (Gefahrengut). "

Und Carpediem schreibt: " Interessante Diskussion. Aber ich glaube, dass der Hauptaspekt dabei von den Landleuten gar nicht gesehen wird. Denn meiner Meinung nach, verbirgt sich hinter dem recht harmlos erscheinenden Begriff "Onlinehandel" nicht mehr und nicht weniger, als ein noch recht zaghafter Anfang eines Direktvertriebes eines oder auch mehrerer namhafter PSM Hersteller. ..."
Onlinehandel für Pflanzenschutz interessant?

Arbeit als Ungelernte?

Kleines82 sucht Hilfe im Forum: " Ich bin 35 und möchte gerne in der Landwirtschaft arbeiten. Ich bin gelernte Altenpflegerin, Kinderpflegerin und Hörgeräteakustikerin. Arbeite derzeit im Krankenhaus auf einer Palliativstation. Ich habe bereits auf drei verschiedenen Höfen Praktika gemacht (5 Tage, 2 Tage, 10 Tage). Glaubt ihr, ich könnte den Einstieg in die Landwirtschaft auch ungelernt schaffen? "

Auf die Meinung von Biobauer: " Du hast doch einen guten Job, üb den weiter aus. Mach Landwirtschaft am Wochenende oder im Urlaub und sei bitte kein Hilfsarbeiter bei irgendwelchen Ausbeutern " erwidert sie: " Ja, du hast Recht damit, dass ich an sich eine gute und sinnvolle Arbeit habe. Jedoch ist sie mitunter eine sehr anstrengende. Ich meine nicht körperlich und auch nicht psychisch. Ich meine den ständigen Zeitdruck, das Gehetze über Station, drei Dinge gleichzeitig zu tun und keine Sache in Ruhe zu Ende bringen können. Jeden Morgen die Ungewissheit, ob man einen Dienst wieder alleine bestreiten muss, wegen Personalmangel, und beim Umgang mit Menschen und Medikamenten, bei dem jeder Fehler fatal sein könnte. Wir sind mittlerweile auf Station Sekretärinnen, Sozialarbeiterinnen, Gärtnerinnen, Reinigungskräfte, Köchinnen, Psychologen, Hausmeister... Immer mehr Aufgaben bei immer schlechterer Besetzung. "

Darauf zollt ihr fury007 Respekt: " Deinen letzten Artikel sollte man sich als Landwirt ausdrucken und lesen, wenn man mal wieder einen sauschlechten Tag hat....dass eben in der Landwirtschaft auch nicht nur alles schlecht ist. Viel Erfolg bei der Jobsuche!"
Arbeit als Ungelernte?

Dünne Kotkonsistenz bei Milchkühen

FloriGri hat folgendes Problem: " Bei meiner Fleckviehherde habe ich oft das Problem, dass die Kotkonsistenz viel zu dünnflüssig ist. Hier die Daten: Fütterung: 95 % Grassilage (derzeit 3. Schnitt), 8 % Heu (1. Schnitt), 2 % Gerstenstroh , Kraftfutter wird leistungsabhängig zugeteilt, Inhaltsstoffe: 4,00 % Fett, 3,40 % Eiweiß, Harnstoff liegt zwischen 14,5 und 20. Leider habe ich als reiner Grünlandbetrieb keinen Silomais. Habe zwar mit dem Zukauf von Silomaisballen experimentiert, aber das ist auf Dauer ziemlich teuer. Was könnte ich verbessern? "

Kone meint: " Zu viel Zucker in der Gesamtration? Wie sieht das Kraftfutter aus? Zähl mal die Wiederkauschläge bei den Kühen, ich kann mir nicht vorstellen, dass die wirklich Strukturmangel haben. Die Grundration dürfte einen ordentlichen RP Überschuss haben, hast du schon mal an ein getreidereiches Ausgleichsfutter gedacht? "

Und Seebauer schreibt: " Eigentlich alles nicht so übel, denke halt, dass die Grassilage treibt. Der Harnstoff ist ja optimal, von daher wundert es einen. Tippe echt auf die Grassilage, einfach übersäuert, kurzfristig Abhilfe, vielleicht den Heu/Strohanteil erhöhen, wenn die das dann fressen "
Dünne Kotkonsistenz bei Milchkühen

 


Pflanzenschutz und Düngung: Wählen Sie die beste Innovation 2016
  • Challenger RoGator 300: Neuverpflichtung Die Challenger RoGator gibt es neben der Selbstfahrvariante jetzt auch als gezogene Pflanzenschutzspritze. Zwei Modelle wird die Serie der RoGator Anhängespritzen vorerst umfassen: Die RoGator 333 und 344. Die erste Drei steht für die Serie, die folgenden Ziffern geben die Füllmenge an, also 3.300 Liter im kleinen und 4.400 im großen Modell bei gleichem Rahmen. Beide Modelle beruhen auf dem gleichen konstruierten Chassis. Hier können Sie für die Challenger RoGator 300 abstimmen.

    © Werkbild
  • Einboeck Row-Guard: Exakt zwischen den Reihen Um bei der mechanischen Unkrautregulierung in Reihenkulturen die Pflanze nicht zu beschädigen, hat Einböck mit seiner Präzisions-Kameralenkung ROW-GUARD eine entsprechende Lösung entwickelt. Zwei Kameralinsen erkennen die Reihe und steuern über einen hydraulischen Verschieberahmen das Hackgerät zwischen den Reihen. Einsetzbar ist das System bei verschiedensten Feldfrüchten, unabhängig von Reihenabstand und Reihenanzahl. Hier können Sie für den Einboeck Row-Guard abstimmen.

    © Werkbild
  • Horsch Leeb LT: Aufgehor(s)cht Mit der gezogenen Spritze Leeb LT bietet Horsch auch Spritztechnik für Landwirte an, die auf Eigenmechanisierung setzen. Das Pflanzenschutzgerät gibt es mit 4 000 und 5 000 Liter Kunststofftank und lässt sich sehr umfangreich ausstatten. Die Spritze ist ab September 2016 auch als Modell mit 6 000 Liter Tankvolumen erhältlich. Der Frischwassertank hat ein Volumen von 500 Liter und es sind Gestängebreiten zwischen 18 und 42 Meter verfügbar. Ein Highlight der Leeb LT ist das ISOBUS Bedienkonzept. Es wurde erstmals von Horsch selbst entwickelt und verfügt über viele neue und innovative Funktionen, die dem Landwirt die Einstellung, Bedienung und Überwachung der Technik erleichtern. Hier können Sie für die Horsch Leeb LT abstimmen.

    © Werkbild
  • Joskin Tetrax2: Familienzuwachs Joskin erweitert seine Tetrax2-Güllefässerbaureihe um ein weiteres Modell. Das Tetrax2 16000S ist wie seine Schwestermodelle nach dem gleichen Prinzip aufgebaut: Vier gleichgroße Reifen stehen parallel nebeneinander in einer Linie und übertragen den Großteil des Fahrzeuggewichts gleichmäßig auf die Bodenoberfläche. Somit wird die Bodenstruktur geschont und eine Komprimierung der Bodenoberfläche vermieden. Das Besondere beim Tetrax2 16000S ist , dass das Fahrzeug für Bereifung der Größe 650/85R38 vorgesehen ist. Das heißt, Reifen mit einem Durchmesser von 2 070 Millimeter – Leichtzügigkeit ist somit garantiert – und nicht nur das: Denn der größere Reifendurchmesser erhöht auch die Kontaktfläche mit dem Boden, wodurch das Fahrzeuggewicht auf noch breiterem Abdruck getragen wird. Hier können Sie für das Joskin Tetrax2 abstimmen.

    © Werkbild
  • Kotte Taurus: (Dino)taurus Seitdem der Gülle-Selbstfahrer Kotte Taurus 2803 im November 2015 auf der Agritechnica in Hannover erstmalig der Weltöffentlichkeit vorgestellt wurde, ist die Aufmerksamkeit und Nachfrage nach dem 650 PS starken Selbstfahrer ungebrochen. Mit seinem Fassungsvolumen von 28 000 Litern und drei angetriebenen Achsen möchte der Taurus neue Maßstäbe in der Gülletechnik setzen. Bei der Produktentwicklung wurde die effiziente Nutzung von Nährstoffen fokussiert, denn der Taurus ist auf Kundenwunsch mit NIRS-Nährstoffanalytik ausgestattet. Auch ein Parallelfahrsystem ist für das Serienmodell erhältlich. Hier können Sie für den Kotte Taurus abstimmen.

    © Werkbild
  • Lemken Vega: Blaues (Technik)wunder Die neue Anhängefeldspritze Vega aus dem Hause Lemken verfügt über ein heckgeklapptes SEH-Gestänge. Der Behälter ist in den Rahmen integriert, wodurch die Vega eine kompakte Bauform bei gleichzeitig hoher Bodenfreiheit erreicht. Die Vega ist mit einem Tankvolumen von 3 000, 4 000, und 5 000 Litern und mit Gestängebreiten von 15 bis 24 Metern erhältlich. Hier können Sie für die Lemken Vega abstimmen.

    © Werkbild
  • Rauch Axis: Präzision präzisiert Rauch hat die Düngerstreuer-Baureihe Axis wesentlich weiterentwickelt. Die drei Modelle Axis 20.2, 30.2 und 50.2 warten mit einem neuen Design auf, bringen mehr Düngernutzlast und verfügen über eine EMC-Dosierautomatik sowie die sogenannte VariSpread-Teilbreitenschaltung und vieles mehr. Hier können Sie für den Rauch Axis abstimmen.

    © Werkbild
  • Vervaet Hydro Trike XL: Aus drei mach fünf Mit einem Tankinhalt von maximal 20,5 Kubikmeter eignet sich der Gülleselbstfahrer Vervaet Hydro Trike XL, um einen 36-Kubikmeter-Lkw in zwei Arbeitsgängen zu leeren. In dieser Ausführung wird die Maschine mit einem schweren Motor (340 kW/465 PS FaseIV) und zwei starken Fahrpumpen ausgestattet. Hier kommt standardmäßig die sonst optionale 9 000-Liter-Pumpe zum Einsatz. Eine Dreirad-Konstruktion reicht hier natürlich nicht mehr aus. Die Lösung war schnell gefunden: Eine zusätzliche Achse. Obwohl das Hydro Trike XL fünf Räder hat, blieb mit Hilfe einer ausziehbaren Mittelachse bleibt das Prinzip „Ein Rad je Spur" erhalten. Hier können Sie für das Vervaet Hydro Trike XL abstimmen.

    © Werkbild
  • Vredo Gülle-Selbstfahrer: Niederländischer Kraftprotz Vredo hat seine bekannte Allradantrieb-Gülle-Selbstfahrer wesentlich erneuert. Die Maschine hat deutlich mehr Leistung und einen günstigen Kraftstoffverbrauch durch die völlig neue Motorisierung mit einem 13 Liter, Sechs-Zylinder, Dieselmotor mit 330 kW (450 PS). Der Motor liefert 14 Prozent mehr Drehmoment bei 18 Prozent niedrigerer Drehzahl als beim Vorgängermodell. Die Gewichtsverteilung ist weiter optimiert worden, da die Kabine und die Treibstofftanks über der Vorderachse angeordnet sind. Hier können Sie für den Vredo Gülle-Selbstfahrer abstimmen.

    © Werkbild
  • Zunhammer Ultra-Light UL-T18: Ultra schnell Distanzen meistern Zunhammers optimierter zweiachsiger Gülletankwagen Ultra-Light UL-T18 ist mit einem neuartigen Konstruktionskonzept auf Nutzlast optimiert. Der selbsttragende Tank aus glasfaserverstärktem Kunststoff ist direkt mit zwei luftgefederten Achsen ausgestattet, ohne ein separates Chassis zu benötigen. Durch die zweiachsige Ausführung mit Drehschemellenkung wird der Einsatz kleinerer Traktoren sowie ein schnelles An- und Abkuppeln möglich. Eine Drei-Achser-Ausführung, der UL-T24, wird Zunhammer noch im Herbst präsentieren. Hier können Sie für den Zunhammer Ultra-Light UL-T18 abstimmen.

    © Werkbild