Das Bild des Tages

Impressionen aus und rund um die Landwirtschaft. Das ist unser Bild des Tages.

von , am
  • Junge trinkt an Euter
    1. Platz beim Fotowettbewerb 'Wo kommt mein Essen her?' Den ersten Platz des Fotowettbewerbs „Wo kommt mein Essen her?“ hat dieses Foto mit dem Titel „Milch direkt vom Erzeuger“ gemacht. Das Siegerfoto des Online-Votings trägt den Titel "Milch direkt vom Erzeuger" und bekam 12.409 von insgesamt 82.946 abgegebenen Stimmen.  Das Foto reichte die Hauswirtschaftslehrerin Ursula Menhofer ein. Es entstand im Rahmen eines Projekts ihrer 7. Klasse. Für den Wettbewerb des bayerischen Landwirtschaftsministeriums  wurden rund  500 Bilder eingereicht.

    © StMELF
  • Eis am Stiel
    Rekordtemperaturen bis 38 Grad Heute ist der bisher heißeste Tag des Jahres mit Spitzenwerten bis 38 Grad. Wassereis am Stiel sorgt für eine willkommene Abkühlung.  Die Erfindung des Stieleises war ein Zufall. 1905 mischt ein amerikanischer Junge Brausepulver in ein Glas Wasser und stellte es mitsamt Löffel zur Kühlung in die winterliche Kälte. Am Morgen entdeckte er die gefrorene Limo am Stiel.  

    © Africa Studio/fotolia
  • Whole Foods Markt mit Amazon-Logo
    Amazon: Nicht mehr nur online Der Onlinehändler Amazon steigt in den USA in den Filialhandel mit Lebensmitteln ein. Für 13,7 Milliarden Dollar hat er die Biokette Whole Foods Market übernommen. Die Discounter in Deutschland sind alarmiert und wollen nun ihrerseits den Onlinehandel mit Lebensmittel vorantreiben.

    © Flickr/Mike Mozart/ah
  • Gurkenflieger
    Die Gurkenflieger sind jetzt draußen Im größten Gurkenanbaugebiet Europas hat die Ernte begonnen. Im niederbayerischen Isar- und Donautal werden rund 100.000 Tonnen Einlegegurken geerntet.  Doch die Marktsituation ist angespannt und einige haben ihre Produktion wegen Einführung des Mindestlohns ins Ausland verlagert, berichtet der Bayerische Rundfunk.

    © Topfklao/wiki commons
  • Heuschrecken
    Vorhersage für Heuschreckenplage verbessert Zukünftig soll mit Hilfe von Satellitenbildern die Vorhersage für drohende Heuschreckenplagen früher möglich sein, berichtet die Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO). Mit bis zu 70 Tagen Vorlaufzeit könnten diese nun vorausgesagt werden. Ein Schwarm von Wanderheuschrecken mit der Größe eines Quadratkilometers enthält laut FAO etwa 40 Millionen Tiere, die einen täglichen Futterbedarf in Höhe des Kalorienbedarfs von etwa 35.000 Menschen haben.

    © as_trofey/fotolia
  • Fassadenbegrünung
    Vertikales Farming an Fassaden Salat, Bohnen und Erdbeeren, die von oben nach unten wachsen. An der Versuchswand der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau wächst jetzt Gemüse nicht aus dem Boden, sondern in die Höhe. Mit dem Pilotprojekt „Gemüsefassade“ soll die Praxistauglichkeit, der bereits für Fassadenbegrünung eingesetzten Systemlösungen, auch für den Gemüseanbau getestet werden.

    © LfL
  • Turmfalken
    Webcam im Turmfalkennest Derzeit kann wieder eine Turmfalkenfamilie live beobachtet werden. Das Thüringer Umweltministerium hat dafür eine Webcam am Nistplatz einer ehemaligen Lüftungsanlage platziert. Vier Küken sind bereits geschlüpft. Hier geht es zur Webcam.

    © TMUEN
  • Wildkatzen-Jungtiere
    Wildkätzchen-Waisen gefunden Nach dem Tod einer Wildkatze im Straßenverkehr wurden diese geschwächten Jungtiere gefunden. Die wilden Findelkinder wurden an Mitarbeiter vom NABU Artenschutzzentrum übergeben. In der Wildtierauffangstation sollen die kleinen Räuber aufgezogen werden, bis sie selbständig sind und wieder ausgewildert werden können.

    © Niedersächsische Landesforsten
  • Schnaps
    In der Schweiz droht Schnapsmangel Es wird befürchtet, dass der Schweiz der Schnaps ausgeht. Die Schweizer Brenner rechnen mit einem Notstand brennbarer Rohstoffe. Der Frost im April hat den Obst-Kulturen massiv zugesetzt. Experten gehen von Ernteausfällen bei den Kirschen von fast 80 Prozent aus, bei den Zwetschgen von ca. 70 Prozent und bei den Aprikosen von gut 50 Prozent.

    © WoGi/fotolia
  • Schafe
    Kleine Schafskälte zur Wochenmitte Mit 'Schafskälte' wird der Kälteeinbruch zwischen 4. und 20 Juni bezeichnet. Die Bezeichnung kommt daher, dass zu dem Zeitpunkt bereits geschorenen Schafe frieren. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 89 % tritt dieses Wetterphänomen jedes Jahr vor allem in den Alpen-Regionen ein. Das Wetter in Ihrer Region.

    © LianeM/fotolia
  • Rübenacker
    Reihenschluss auf dem Rübenacker Nach einem kräftigem Wachstumsschub Ende Mai sind die Reihen auf fast allen Rübenackern nun geschlossen. Es gibt jedoch Flächen, auf denen die Herbizidmaßnahmen dem Rübenwachstum nicht hinterher kamen. Um eine Spätverunkrautung zu vermeiden, sollte spätestens jetzt gehandelt werden.

    © focus finder/fotolia