Das Bild des Tages

Impressionen aus und rund um die Landwirtschaft. Das ist unser Bild des Tages.

von , am
  • Tierrätsel
    Tierrätsel: Was kommt raus? © fotolia/studioworkshop/agrarmanager
  • Gelbvieh-Rind
    Gelbviehhaltung wird gefördert In Bayern bekommen Züchter von Gelbvieh-Mutterkühen ab sofort jährlich 50 Euro je Tier, zudem wurde die Förderung für Gelbvieh-Kühe mit Milchleistungsprüfung um 20 Euro auf 70 Euro angehoben. Damit soll einem weiteren Rückgang der Gelbvieh-Rasse entgegengewirkt werden.

    © Michael w/wikicommons
  • Bayerische Jungbauernschaft
    Wahlkampf oder Wahlkrampf!? "Wahlkampf oder Wahlkrampf!?“ unter diesem Motto veranstaltete die bayerische Jungbauernschaft ein Seminar zu den Wahlen im Jahr 2017. Dabei wurden Begriffe rund um den Populismus geklärt und vor allem die Forderungen der Landjugend diskutiert, wie Belebung der Ortskerne, Breitband in allen ländlichen Regionen in Deutschland und Sicherung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum.

    © BJB
  • Ostereier bemalen
    Warum bemalen wir Ostereier? In der christlichen Theologie gilt das Ei als Symbol der Auferstehung. Die ersten Christen bemalten Eier mit der Farbe Rot, um an das Blut Jesus Christus zu erinnern. Das Dekorieren von Eierschalen ist jedoch deutlich älter. So fand man 60.000 Jahre alte dekorierte Straußeneier im südlichen Afrika. Auch wurden verzierte Straußeneier in antiken Gräbern der Sumerer und Ägypter gefunden.

    © detailblick-foto/fotolia
  • Lamm
    Deutsches Lamm ist Mangelware Zu Ostern kommt bei traditionsbewussten Familien gerne Lammfleisch bzw. das sogenannte 'Osterlamm' auf den Tisch. Allerdings werden in Deutschland aufgrund des Rückgangs der Schafhaltungen immer weniger Lämmer geboren. Mehr als die Hälfte des verfügbaren Lammfleischs ist daher Importware.

    © Carola Schubbel/fotolia
  • Uferschnepfe
    Zum Schutz der Uferschnepfe Wiesenvögel wie die Uferschnepfe verlieren zunehmend Lebensraum. Im Rahmen des LIFE-Projekt trafen sich Wiesenvogelexperten aus aller Herren Länder zum Informationsaustausch und um die Uferschnepfe in freier Wildbahn zu beobachten. 90 Prozent der Uferschnepfen-Brutpopulation lebt in Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

    © Frebeck/wikicommons
  • Hüpfendes Kaninchen auf Wiese
    Crashkurs vor Ostern: Feldhase oder Kaninchen? Feldhase und Kaninchen sind eng verwandt, und doch unterschiedlich: Kaninchen sind kleiner, haben kürzere Ohren und dunkelbraune Augen, graben Höhlen und leben in Kolonien. Feldhasen mit bernsteinfarbenen Augen leben unter freiem Himmel und sind Einzelgänger.

    © Fotolia/Photocrew
  • Rapsöl
    Deutsche kaufen am liebsten Rapsöl Das be­liebteste Speiseöl der Deutschen ist schon seit Jahren Rapsöl. Der Marktanteil lag 2016 bei 41,3 Prozent. Auf Platz 2 folgt Sonnenblumenöl mit einem Marktanteil von 27,3 Pro­zent und erst an dritter Stelle folgt Olivenöl.

    © Kathleen Rekowski/fotolia
  • Feldtafel
    Feldtafeln für Maisbauern Sie bauen Mais an und suchen den Dialog mit dem Verbraucher? Das Deutsche Maiskomitee bietet für diesen Zweck Feldschilder. Sie sind in einer Größe von 60 x 60 cm aus 5 mm starkem Hartschaum gefertigt und kosten um die 20 Euro. Wer ein schönes Foto der Infotafel einsendet, kann sogar etwas gewinnen.

    © DMK
  • Karotten
    Gewusst? Deshalb ist die Karotte orangefarben Bevor die Karotte professionell vermehrt wurde, war sie vermutlich violettfarben. Die orangene Farbe gaben ihr niederländische Züchter im 18. Jahrhundert. Orange ist die Nationalfarbe der Niederlande. In dieser Färbung trat sie ihre weltweite Verbreitung an. Heute wird die gelbe Rübe mit dem „Tag der Karotte“ geehrt.

    © Gundolf Renze/fotolia
  • Ostereier färben
    Zu Ostern: Schwierige Eiersuche Die Eiersuche beginnt dieses Jahr schon vor dem Osterfest. Denn wer Freilandeier färben möchte, wird kaum noch fündig. Wegen der langanhaltenden Stallpflicht ist der Markt derzeit leergefegt.

    © M.Dörr & M.Frommherz/fotolia
  • Mohnblumen
    Klatschmohn ist 'Blume des Jahres' Die zarte Ackerblume sorgt im Sommer für Farbe im Getreidefeld. Mit der Nominierung des Klatschmohns möchte die Loki Schmidt Stiftung auf die Gefährdung und den Verlust von Ackerwildpflanzen aufmerksam machen und sich für die Förderung der bunten Vielfalt im Landbau einsetzen.

    © mirkograul/fotolia
  • Bienenkasten
    Höheres Bienensterben im letzten Winter Um die 200.000 Bienenvölker haben den letzten Winter in Deutschland nicht überlebt. Der Verlust ist höher als das langjährige Mittel. Die Ursachen sind bisher unklar.

    © goce risteski/fotolia