Login
Sanfter Koloss

Michel: Einer der letzten Arbeits-Ochsen Deutschlands

Wo der fast neunjährige Michel auftritt, ranken sich Zuschauer um ihn: Er ist einer der letzten Arbeitsochsen Deutschlands. Patrick aus Nordrhein-Westfalen nahm nun mit dem Wittgensteiner Höhenvieh an einer Meisterschaft teil.

von , am
05.06.2017
Patrick mit Ochsen
Patrick lebt in Nordrhein-Westfalen und erzählt uns voller Stolz von seinem Michel. Denn der Koloss ist einer der letzten Arbeitsochsen Deutschlands. Seit etwa sechs Wochen trainiert das Gespann intensiv. © ah/Patrick Linden/Guido Michallik
Arbeitsochse
Die beiden haben erst vor etwa einem dreiviertel Jahr damit begonnen, eine tiefere Bindung zueinander aufzubauen. Mit Erfolg! Mit dem Tier nimmt Patrick nun sogar an Meisterschaften teil, so wie kürzlich bei der NRW Meisterschaft in Cobbenrode im Sauerland. © ah/Patrick Linden/Guido Michallik
Ochse mit Landwirt
Michel ist ein Wittgensteiner Höhenvieh und stammt vom Waldhof Oberhunden südlich von Schmallenberg in Nordrhein-Westfalen. Der achteinhalb Jahre alte Ochse wiegt stolze 1.100 Kilogramm, berichtet uns Patrick. © ah/Patrick Linden/Guido Michallik
Ochse Holzrücke-Meisterschaft
Michel ist als Holzrücke-Ochse ausgebildet und "läuft am Strick besser, als so mancher Hund", verrät uns Patrick. Der ruhige Riese freut sich, wenn er eingesetzt wird und loslegen darf. Er genießt das Lob, wenn er etwas – natürlich immer mit Bravour – bewältig, so der stolze Landwirt. © ah/Patrick Linden/Guido Michallik
Ochse mit Landwirtsfamilie
Patrick selbst lebt in einer Pflegefamilie und sein Betreuer hat noch einen waschechten Fuhrmanns-Betrieb im Sauerland. Dort werden unter anderem Kutschfahrten angeboten. © ah/Patrick Linden/Guido Michallik
Ochse im Portrait
Der Ochse stammt noch auf einer früheren Zucht und ist fertig ausgebildet. In der Nähe fanden Mitte Mai schließlich die NRW Holzrücke-Meisterschaften mit Pferden statt. Doch in diesem Jahr sollte auch ein Zugochse dabei sein. © ah/Patrick Linden/Guido Michallik
Ochse mit Menschen
Patrick und sein Betreuer spielten nämlich mit dem Gedanken, Michel dort antreten zu lassen. Da bei dieser Disziplin Körperkraft, Geschick, Schnelligkeit und Zusammenarbeit von Mensch und Tier gefragt sind, ging es für Patrick und Michel ans Trainieren. © ah/Patrick Linden
Ochse beim Wettbewerb
Vier Wochen lang bereiteten sich die beiden vor und wurden schließlich sogar in den Zeitungen sowie dem Fernsehen angekündigt. So schrieb die Westfalenpost: "In diesem Jahr wird außerdem ein Zugochse an dem Wettbewerb teilnehmen. Sicherlich einer von vielen Höhepunkte, die an diesem Tag geben wird." © ah/Patrick Linden/Guido Michallik
Holzrücken mit Ochsen
Patrick und Michel zeigten die Besuchermassen auf dem Gelände des historischen Stertschultenhofes in Cobbenrode eine tolle Show. Sie erhielten viel positive Resonanz von allen Seiten und wurden mit Fragen gelöchert. Zahlreiche Zuschauer kamen nur wegen dem außergewöhnlichen Gespann. Zu Recht! © ah/Patrick Linden
Auch interessant