Zuckerrüben haben Ansprüche ans Saatbeet

Die Zuckerrübe reagiert empfindlich auf ein nicht optimales Saatbett. Hier ein paar Tipps wie der Boden aussehen und was vermieden werden sollte.

  • Bild auf Agrarheute.com
    Unter der Zuckerrübenpille liegende lockere Erde kann mechanisch nicht mehr so rückverfestigt werden, dass die natürliche Kapillarität gewährleistet ist. (Foto: www.bisz.suedzucker.de)
  • Bild auf Agrarheute.com
    Feinkrümeliger Ackerboden (Foto: C. Mühlhausen/landpixel
  • Bild auf Agrarheute.com
    Grobkrümeliger Ackerboden (Foto: C. Mühlhausen/landpixel
  • Bild auf Agrarheute.com
    Stark durchnässter Boden und Fahrspuren führen zu Bodenverdichtungen. (Foto: C. Mühlhausen/landpixel)
  • Bild auf Agrarheute.com
    Schlecht entwickelter Rübenbestand durch Bodenverdichtung (Foto: C. Mühlhausen/landpixel)
  • Bild auf Agrarheute.com
    Verschlämmter Boden auf frisch gesätem Acker (Foto: C. Mühlhausen/landpixel)
  • Bild auf Agrarheute.com
    Hier wurden direkt in eine abgestorbene Ackersenffläche Zuckerrüben gesät. An hängigen Feldflächen wird dadurch Bodenerosion bei Starkregen verhindert. (Foto: hapo/landpixel)
Landlive Kommentare
Auch interessant: