Login
Milchwirtschaft

Allergien und Stallluft

von , am
15.03.2017

Kinder, die auf landwirtschaftlichen Betrieben aufwachsen, leiden seltener an Allergien.

© Christine Endres

Eine vom Schweizer Nationalfonds unterstützte Studie hat diese Beobachtung am Mausmodell überprüft. Mäuse, die in einem Rinderstall geboren wurden, reagierten später weniger intensiv auf künstliche Allergene als Kontrolltiere, die in einem Labor zur Welt kamen und aufwuchsen. Wurden die Tiere vier Wochen später in den Stall gebracht, war der Schutz leicht weniger ausgeprägt.

Weiterhin wurde deutlich, dass das Immunsystem aus dem Stall stammender Tiere permanent aktiviert, aber stark reguliert ist. Die Darmflora dieser Gruppe war sehr heterogen, und auch einige Viren waren häufiger vorzufinden. Möglicherweise moderieren sie die Immunantwort, so die Vermutung von Studienleiter Philippe Eigenmann von den Universitätsspitälern Genf.

Auch interessant