Login
Milchwirtschaft

Futtergetreide senkt Emissionen aus der Tierhaltung

von , am
28.03.2014

Wenn Viehhalter weltweit ihre Tiere künftig auch mit Getreide zufüttern anstatt sie ausschließlich weiden zu lassen, könnten klimaschädliche Treibhausgase fast um 25 % gesenkt werden.

Mit dieser Studie sorgte eine aktuelle Veröffentlichung in der renommierten Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences für Schlagzeilen.

Zu vergleichbaren Ergebnissen kommt jetzt eine Bonner Fütterungsstudie: Erhalten Kühe anstatt Gras mehr Mais, emittieren sie weniger Methan. Aber auch hier muss wieder darauf hingewiesen werden, dass bei der Emissionsbetrachtung eine wesentliche Besonderheit der Tierhaltung zu berücksichtigen ist: Es handelt sich beim C02Kreislauf der Fütterung um regenerative Energie in Form einjähriger Futterpflanzen. Er ist mit dem C02-Kreislauf anderer Branchen, die fossile Energie nutzen, nicht vergleichbar. © Text: ZDS / Foto: Riesberg
Auch interessant