Login
Milchwirtschaft

Futtergetreide senkt Emissionen aus der Tierhaltung

von am
28.03.2014

Wenn Viehhalter weltweit ihre Tiere künftig auch mit Getreide zufüttern anstatt sie ausschließlich weiden zu lassen, könnten klimaschädliche Treibhausgase fast um 25 % gesenkt werden.

Mit dieser Studie sorgte eine aktuelle Veröffentlichung in der renommierten Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences für Schlagzeilen.

Zu vergleichbaren Ergebnissen kommt jetzt eine Bonner Fütterungsstudie: Erhalten Kühe anstatt Gras mehr Mais, emittieren sie weniger Methan. Aber auch hier muss wieder darauf hingewiesen werden, dass bei der Emissionsbetrachtung eine wesentliche Besonderheit der Tierhaltung zu berücksichtigen ist: Es handelt sich beim C02Kreislauf der Fütterung um regenerative Energie in Form einjähriger Futterpflanzen. Er ist mit dem C02-Kreislauf anderer Branchen, die fossile Energie nutzen, nicht vergleichbar. © Text: ZDS / Foto: Riesberg
Auch interessant