Login
Milchwirtschaft

Rabobank sieht Bodenbildung am Markt für Milcherzeugnisse

von , am
10.11.2014

Auf den internationalen Märkten für Molkereiprodukte ist in den kommenden 12 Monaten im Zuge einer Bodenbildung mit anhaltend niedrigen Preisen zu rechnen. Davon geht die Rabobank in einem aktuellen Marktbericht aus.

Bislang seien die Preise im Vergleich zum Februar 2014 um 30 % bis 45 % gesunken. Die Ausfuhren würden von China schwächer nachgefragt werden, hinzu käme das russische Einfuhrembargo. Das Angebotswachstum dürfte aber auf Jahressicht nachlassen, weil die Verarbeitung als Reaktion auf die niedrigen Preise zurückgefahren werde. Das Preissignal würde jedoch nur verspätet bei den Landwirten ankommen.

Wegen der sinkenden Futterkosten und der für 2015 geplanten Abschaffung der EU-Milchquotenregelung würden sie die Milcherzeugung wahrscheinlich nur langsam einschränken. Deshalb sei damit zu rechnen, dass die Exportüberschüsse in der Prognoseperiode zunächst noch wachsen werden. Mit einer nachhaltigen Preiserholung sei erst im 3. Quartal 2015 zu rechnen. © AgE / Foto: Fotolia
Auch interessant