Login
Tierhaltung

Forschungsprojekt „Trinkschwäche bei Braunvieh-Kälbern“

Rinderunion Baden-Württemberg
am
23.09.2016

Das am 1. Juli 2015 gestartete Projekt zum Trinkverhalten von Braunviehkälbern kann auf ein erfolgreiches und arbeitsreiches erstes Jahr blicken.

Das Gemeinschaftsprojekt der Rinderunion Baden-Württemberg, der Universität Hohenheim und dem Förderverein Bioökonomie Forschung e. V. wird von der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert. Wie Prof. Bennewitz, Institut für Tierzucht an der Universität Hohenheim und sein Team den am Projekt beteiligten Partnern am Projekttreffen Anfang Juli berichten konnten, liegt das Projekt bisher sehr gut im Zeitplan.

Auf 239 Betrieben wurden inzwischen über den Zeitraum eines Jahres das Merkmal Saugverhalten sowie die wichtigsten Kälbererkrankungen erfasst. Zudem wurden von den weiblichen Tieren und den betroffenen männlichen Tieren Gewebeproben genommen. Bisher liegen somit Ergebnisse von 9710 Kälbern vor. Das Merkmal Trinkschwäche zeigt eine Inzidenz von 8 %. Als nächste Schritte sollen nun die verbleibenden Gewebeproben genotypisiert werden und genetisch statistische Auswertungen folgen. Erste Analysen zeigten, dass eine genetische Komponente zu identifizieren ist.

Foto Startseite: Ariane Haubner

Auch interessant