Login
Tierschauen und Vermarktung

IGBS: Glenn glänzt

von , am
26.02.2015

Mit 8 Podestplätzen war Glenn der dominierende Stier an der IGBS-Schau 2015 in St. Gallen.

Die Gilberto-Tochter Pilla (Mitte) gewann die IGBS-Schau 2015 vor der Agio-Tochter Aspen (links) und Glenn-Tochter Gwendy. Neben den Kühen (von links) Preisrichter Hans Terler, Österreich, sowie eine Ehrendame. © Berchtold
Vor allem in Abteilung 7 (7 von 9 Kühen waren Glenn-Töchter) und in Abteilung 8 (Glenn-Töchter auf den Plätzen 1 bis 5) zeigte Glenn seine Dominanz. Kein Wunder, dass das Glenn-Sperma auch den höchsten Preis an der Eliteauktion erzielte, 750 sFr wurden dafür pro Samendose bezahlt.

Die zweitmeisten Podestkühe stellten Blooming und Vigor (je 3), Vigor sogar mit 2 Abteilungssiegern.

Champion der IGBS-Schau 2015 wurde die Gilberto-Tochter Pilla von Georg Florin und Tönet Stupan, Reservechampion Agio Aspen von Thomas und Urs Hofer sowie Jakob Kündig. Zur Honorable Mention machte der steirische Preisrichter Hans Terler die Glenn-Tochter Gwendy von Erich Kaderli.

Weitere Titel:
  • Euterchampion: Agio Aspen vor Collection Corella von Beni Schmid und Konni Pfulg,
  • Junior-Champion: Vigor Cherie von Franz Duss, Reservesieg: Payoff Kimi von German Nigsch/ Vorarlberg,
  • Junior-Euterchampion: Brookings Wendy von Ulrich Wickli vor Vigor Cherie von Franz Duss.
  • Bester Aussteller: Georg Florin/Serneus vor Hansueli Huser, beim besten Züchter drehten die beiden den Spieß um.
Alle Platzierungen sind in der Rangliste zu finden.

Eliteauktion:
Den Höchstpreis gab es für ein Jongleur-Kalb aus Norwin Nora, deren Familie für viel Milch und große Schauerfolge in der Schweiz bekannt ist. Eine schöne Blooming-Kalbin mit mittlerer Mutterleistung erzielte 7000 sFr, und ein Blooming-Kalb aus der Siegerkuh von Lausanne, Julen-Tochter Dolly, kostete 6200 sFr. Für ein Jolden-Rind aus Wurl Ashlyn (Tochter von Ace Arve) wurden 6700 sFr und für ein Blooming-Rind aus Tau Sharkira, einer Tochter der berühmten US-Kuh Snickerdoodle, 5900 sFr bezahlt.
 
Weitere Infos unter: www.igbs.ch. © JB
 
Auch interessant