Login
Tierschauen und Vermarktung

Topleistung auf der Steiermarkschau

von , am
13.11.2014

Eine Topleistung lieferte Preisrichter Daniel Gasser aus Südtirol an der Steiermarkschau am 8. November ab. In unglaublichem Tempo richtete er sehr sicher und kompetent insgesamt 13 Gruppen aller Rassen.

Champion der Rasse Braunvieh Tau Albi von Josef Tippl (l.) und Reservechampion Etvei Sahara von Andreas Strauss. © RZ Steiermark
Die erste Braunvieh-Jungkuh, die den Ring betrat, war Etvei-Tochter Sahara von Andreas Strauss/Turnau und sie kündigte eine kleine, aber hochkarätige Braunviehkollektion auf dieser Schau an.

Sahara überzeugte mit hervorragender körperlicher Entwicklung mit besten Verbindungen, korrektem Becken und feinem Fundament. Sie platzierte sich vor der ebenso körperstarken Public Stolza von Barbara und Martin Häusler/Irdning. Die sehr harmonische Scipio Boston von Hubert Riegler/Hönigsberg überzeugte mit einem feinen Fundament sowie sehr guten Hintereuter und starken Zentralband.  Sie siegte in der Abteilung der Kühe mit 2 und 3 Abkalbungen vor der mit sehr hohem Euterboden überzeugenden Vigor Riga von der MMS Ökonomie Pichlhof/Frohnleiten.

Sehr stark zeigten sich die Braunviehkühe mit 4 bis 6 Abkalbungen. Die Viertkalbskuh Tau Albi von Josef Tippl/Aigen zeigte sich sehr harmonisch und bestach mit ihrem feinen Knochenbau, dem sehr guten Fundament und der sicheren Euteraufhängung. Sie sicherte sich den Gruppenerfolg vor der aus dem gleichen Stall stammenden Payoff Alina, die nach 6 Abkalbungen mit dem hoch sitzenden Euterkörper und dem sicheren Fundament überzeugte.

Daniel Gasser entschied sich in der Wahl zum Rassechampion Braunvieh für Tau Albi von Josef Tippl. Die Korrektheit in den Verbindungen sowie die Qualität im Euter im Paket  gaben den Ausschlag dafür, dass er ihr den Vorzug gegenüber der herausragenden Jungkuh Sahara von Andreas Strauss  gab, die als Reservechampion der Rasse Braunvieh aus dem Ring ging.

Eine wichtige Botschaft ging als Resümee der Schau an die Züchter und an die Gesellschaft: Leistung, Gesundheit und Exterieur finden in modernen Zuchtprogrammen gleichermaßen Berücksichtigung. Die Rinderzüchter zeigen bei allen wirtschaftlichen Zwängen und Notwendigkeiten enormes Verantwortungsbewusstsein in der Zucht und suchen bei wichtigen Entscheidungen den Schulterschluss zu Forschung und Wissenschaft. Die Tiere auf der Steiermarkschau zeigten, dass der Qualitätsstandard der steirischen Braunviehzucht international konkurrenzfähig ist. © DI Peter Stückler
Auch interessant