Login
Gesamtzuchtwerte Deutschland/Österreich

Mehr Milch, gute Fitness

Dr. Alfred Weidele, ARGE Deutsches Braunvieh
am
25.11.2015

Mit einem deutlichen Bekenntnis zur Zukunft der Rasse Braunvieh schlossen die Arbeitsgemeinschaft Österreichisches Braunvieh sowie die Arbeitsgemeinschaft Deutsches Braunvieh die Herbsttagung in Salzburg am 25. November 2015 ab.

Dabei stand die Neuausrichtung des deutsch/österreichischen Gesamtzuchtwertes (GZW) der Rasse Braunvieh im Mittelpunkt der Tagung. Die Diskussionen waren bereits 2014 begonnen worden und erfuhren in verschiedenen Veranstaltungen 2015 eine intensive Beteiligung der heimischen Züchterschaft. Nach 10 Jahren Einsatz des bestehenden GZW war es an der Zeit, die Ausrichtung des Gesamtzuchtwertes erneut auf den Prüfstand zu stellen.

Bei den abschließenden Beratungen der beiden Arbeitsgemeinschaften einigte man sich nun darauf, den züchterischen Druck auf die Milchmenge deutlich zu erhöhen und gleichzeitig einen hohen Zuchtfortschritt bei den Fitnessmerkmalen zu halten. In der relativen Gewichtung werden die Bestandteile Milch/Fleisch/Fitness künftig im Verhältnis 50/5/45 gewichtet werden. Damit wird das Gewicht von Milch von 48 % auf 50 % erhöht, innerhalb der Milchbestandteile werden Fett/Eiweiß mit 20,7 %/27,8 % im Verhältnis von etwa 1:1,3 gewichtet, wobei die Eiweißprozente ein zusätzliches Gewicht von 1,5 % erhalten.

Bei den Fitnessmerkmalen erhalten Nutzungsdauer 12 %, Persistenz 3 %, Fruchtbarkeit 15 %, maternaler Kalbeverlauf 1 %, der neue Vitalitätszuchtwert 4 % und die Eutergesundheit 10 %. Damit erfährt die Fruchtbarkeit eine deutliche Erhöhung und macht es möglich, in diesem Merkmal, trotz deutlicher Betonung der Milchkomponente, den Selektionserfolg zu halten. Somit wurde mit der nun neu entschiedenen Gewichtung ein deutliches Signal zur Positionierung der Rasse gemacht, die Milchleistung, Eiweiß und Fitness in idealer Weise zu kombinieren versteht. Hierbei spielen die züchterische Bearbeitung von Nutzungsdauer, Fruchtbarkeit und Eutergesundheit eine besonders große Rolle und bestätigen Braunvieh als Fitnessrasse.

Sofern der Beratende Ausschuss im Februar dieser Vorlage zustimmt, wird der neue Gesamtzuchtwert, mit einer Reihe von weiteren Änderungen in der Zuchtwertschätzung im April 2016 eingeführt werden.

Auch interessant