Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Im aktuellen Heft

Was für die Rasse Braunvieh wichtig ist

lena-guggemos-stryker-google-kuh-brownswiss-braunvieh-allgäu-alpen
am Dienstag, 08.09.2020 - 10:24

Ein Vorwort von Braunvieh-Redakteur Josef Berchtold.

Liebe Braunviehzüchter,

rzfvbv_josef-berchtold-jb

das öffentliche Leben hat sich mit der Corona-Pandemie stark verändert. Auf den Bauernhöfen hingegen ist vieles gleich geblieben, die Stall- und Erntearbeiten etwa, die täglichen Abläufe beim Melken, bei den Kälbern oder den frisch abgekalbten Kühen. ›Homeoffice‹ war für die Bauernfamilien schon vorher Standard und die Maskenpflicht spielt am Hof meist erst dann eine Rolle, wenn man diesen verlässt.

Was viele gespürt haben, ist die Absage von Veranstaltungen, etwa den Viehschauen. Sie waren auch für uns Redakteure wichtig, um sich auszutauschen, um Neues zu erfahren und natürlich um über die Sieger zu berichten.

Der ›Stoff‹ für interessante Hefte geht auch ohne Schauen nicht aus. Im Gegenteil, es gibt Platz für andere Inhalte. Zum Beispiel für mehr Betriebsreportagen, die – wie wir aus Umfragen wissen – mit zu den beliebtesten Seiten im Heft gehören. Der ›Besuch‹ beim Berufskollegen ist nun mal etwas ganz besonderes, wie arbeitet, wie denkt, wie fühlt und plant man dort und welche Herausforderungen gibt es für die Bauernfamilien.

Bei den Familien Peter Kirchmann im Allgäu und Peter Pörnbacher in Südtirol etwa spielen die langlebigen Kuhfamilien eine besondere Rolle, und jeder hat sein eigenes ›Geheimnis‹, wie die Kühe so alt werden. Mit Hans Hirschhuber aus Weerberg durften wir einen Bauern besuchen, der ›süchtig‹ ist aufs Almleben. Schon im November sehnt er sich nach dem nächsten Sommer. Otto Bertele aus Sulzberg verrät, wie er die Tränkwasserqualität stark verbessert hat und Hans Koplenig aus dem schönen Gitschtal, wie er seinen Betrieb mit 95 Feldstücken bewirtschaftet.

Madeleine Becker aus Kärnten und Tobias Guggemos aus dem Allgäu sind enorm aktiv in der Öffentlichkeitsarbeit und sehr stolz waren wir auch, einen Nationalrat für eine Reportage besuchen zu dürfen: Martin Haab erklärt, was ihm an der Landwirtschaftspolitik wichtig ist und gemeinsam mit seinem Sohn Dominic gewährt er einen Einblick in diesen so interessanten Schweizer Betrieb. Wie es mit Brown Swiss in NRW bergauf geht, erklärt Alexander Kuppel.

Ein ›Meilenstein‹ für die süddeutsche Viehzucht entstand bei der RBW: Rinderzucht Braunvieh besuchte das neue Labor zum Samensexing in Bad Waldsee. Es ist neben dem bei Swissgenetics das zweite, das mitten im Brown-Swiss-Gebiet liegt und das für unsere Rasse so wichtig werden könnte.

Diese und viel mehr Themen gibt es im aktuellen Heft.

Ein Blick ins neue Heft

Ein Schwerpunkt im Heft sind die vielen Reportagen:

  • Besuch beim neuen Sexinglabor der RBW/Deutschland
  • Martin und Dominic Haab/Schweiz
  • Peter Pörnbacher/Südtirol
  • Peter Kirchmann/Deutschland
  • Hans Koplenig/Österreich
  • Offen für Öffentlichkeitsarbeit: Tobias Guggemos/Bayern Madleine Becker/Österreich
  • Hans Hirschhuber auf der Nafingalm/Österreich
  • Brown Swiss im RUW-Gebiet
  • Besseres Tränkwasser bei Otto Bertele
  • Bruckmeirs Sindis Erbe

Außerdem im Heft: Zuchtwerte und Stierinfos, der Kuhversteher Wolfgang Müller, mehr Licht im Kuhstall, Kühe länger melken, Marktinfos, Betriebe mit den meisten 100000-kg-Kühen, Analyse Zusatzzitzen, Schau im Heft, Die Herde Zents in Holland, Trends bei den jungen Stierjahrgängen, IGBS-News, usw.

Sie bekommen das Heft noch nicht? Infos und ein Probeheft gibt es unter http://www.dlv-agrar.de/meinbrownswiss.