Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tierzucht

Samensexing bei der Rinderunion Baden-Württemberg

besamungsstation-bad-waldsee-rbw-samensexing-sperma-labor-braunvieh-brownswiss
am Mittwoch, 16.09.2020 - 12:14

Für die Rinderunion Baden-Württemberg ist es ein Meilenstein: Die RBW-Genetik hat die Station in Bad Waldsee renoviert und ein Labor zur Geschlechtsbestimmung des Spermas eröffnet.

weidele-fischer-labor-sperma-sexing-rbw-baden-württemberg-bad-waldsee

Projektleiterin zum Aufbau des neuen Labores war die frühere Stationstierärztin Dr. Anne-Rose Fischer. Obwohl für dieses komplexe Verfahren ein neues Laborteam aufgebaut und die Einarbeitung durch Covid-19 massiv erschwert wurde, ist die Produktion erfolgreich angelaufen. Am 4. Mai 2020 wurden die ersten Dosen vom Bullen Adrian PP* gesext.

»Bei Milchrassen wird es in Zukunft zum Standard werden, weitestgehend mit gesextem Sperma und mit Fleischrassen zu besamen«, betont RBW-Geschäftsführer Dr. Alfred Weidele. So könne man noch viel gezielter mit den besten Tieren züchten und dadurch den Zuchtfortschritt erhöhen. Zugleich schaffe man Luft für Besamungen mit Fleischrassen und damit höhere Kälberpreise.

Noch sind sieben Labormitarbeiter tätig. Jetzt wird aufgestockt und schon ab Oktober soll in drei Schichten rund um die Uhr gesext werden. Derzeit werden täglich zwei Bullen gesext, pro Ejakulat liege man bei 50 bis über 300 gesexten Dosen. Im Dreischichtbetrieb geht Weidele von durchschnittlich 400 bis 500 gesexten Dosen pro Ejakulat bzw. von mehr als 1000 gesexten Samendosen täglich aus.

Mehr zum neuen Sexinglabor im aktuellen Heft. Ein Probeheft können Sie bestellen unter www.dlv-agrar.de/meinbrownswiss.