Login
dlz-Aktuell

28 Mio. Euro für Milchbauern wegen Marktkrise

© landpixel
von , am
12.12.2014

Copa-Cogeca begrüßt das 10,7 Mio. € schwere Hilfspaket zur Entschädigung der finnischen Milcherzeuger, die aufgrund des russischen Embargos von einem Tag auf den anderen ihren Hauptexportmarkt verloren haben, als Schritt in die richtige Richtung.

© landpixel
Anlass war die vorangegangene Verabschiedung des 28 Mio. € schweren Hilfspakets für Milcherzeuger in Estland, Lettland und Litauen, die durch das Embargo ebenfalls stark beeinträchtigt wurden. Dieses Paket ist das letzte einer ganzen Reihe, die die Europäische Kommission als Reaktion auf die russische Krise verabschiedete. Die Unterstützung erfolgt in Form eines Finanzrahmens für jedes der Länder.
 
Copa-Cogeca-Generalsekretär Pekka Pesonen sagte: „Ich begrüße dies als Schritt in die richtige Richtung. Die wirtschaftlichen Einbußen für den finnischen Milchsektor werden beispielsweise auf 130 Mio. € jährlich geschätzt. Obwohl das Paket ein willkommenes Signal ist, wird es lediglich ein Drittel der Einbußen der estnischen, lettischen und litauischen Erzeuger sowie einen Bruchteil der Verluste in Finnland kompensieren können."
 
 

Dringend neue Märkte erschließen

Gezielte Aktionen für die am schwersten von der Krise Betroffenen seien daher essentiell. Die gesamte Landwirtschaft der EU und insbesondere der europäische Milch-, Schweinefleisch-, Rindfleisch- sowie der Obst- und Gemüsesektor bekomme die Auswirkungen des Embargos zu spüren. Die Erschließung neuer Absatzmärkte für unsere Erzeugnisse wie in den aufstrebenden Wirtschaften sowie der Abbau sanitärer Hindernisse sowie anderer unnötiger Handelshemmnisse sei von zentraler Bedeutung. Auch die Exportförderung ist wichtig. 
Auch interessant