Login
dlz-Aktuell

AbL kritisiert DMK-Aufsichtsrat-Nominierungen

von , am
05.10.2015

Laut Medienberichten soll der Vizepräsident des Niedersächsischen Landvolk-Landesbauernverbands, Heinz Korte, an die Spitze des Aufsichtsrats beim Molkereikonzern DMK wechseln.

© landpixel
Die zuständigen DMK-Gremien nominierten den Bremervörder jetzt zunächst für den Aufsichtsrat, wo er später die Aufsichtsratsspitze übernehmen solle. Der Landesverband Niedersachsen/Bremen der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) kritisiert diese „Verfilzung von Bauernverbands-Spitze und Molkereikonzernen“ als weitere Absage des Landvolk-Verbandes an eine konsequente Vertretung bäuerlicher Interessen gegenüber den direkten Abnehmern der bäuerlichen Milchlieferanten.
 
Die Landvolk-Philosophie einer „Wertschöpfungsketten-Partnerschaft“ mit den Molkereien besage im Kern, dass man vor allem für gute Gewinne der Molkereien sorgen müsse – und die würden dann schon an die Milcherzeuger weitergereicht.
 
Die Erfahrung der Milchbauern, so die AbL, sei eine ganz andere: Die Milchlieferanten würden erst nach Wochen erfahren, was ihnen die Molkereien als Restbetrag zwischen Molkerei-Einnahmen und –ausgaben für die zuvor gelieferte Milch zahlen. Das Management riesiger Molkereikonzerne, das von Bauern längst nicht mehr kontrollierbar sei, verpulvere die Molkerei-Gewinne für defizitäre Drittland-Exporte statt sie an die Bauern auszuzahlen, behuaptet die AbL.
Auch interessant