dlz-Einkaufshelfer Holztransport: Rücken statt bücken - Teil 2

Teil 2 unserer Bildergalerie zeigt, welche Steuerungen es für Rückewägen gibt und welche Zusatzausstattungen sinnvoll sind.

von , am

Erschienen im dlz agrarmagazin

  • Rückewagen-Bedienung von Stehplattform aus
    Ein Stehplattform erleichtert die Kranbedienung, besonders bei der Bedienung ohne Funk. Der erhöhte Arbeitsplatz bietet eine bessere Übersicht und erlaubt somit genaueres Arbeiten.

    © Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin
  • Empfängermodul für Fernsteuerung
    Für eine Funksteuerung muss ein Empfänger am Hänger verbaut werden.

    © Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin
  • EHC_Funksteuerung
    Mit einer EHC-Funksteuerung lässt sich der Kran von beliebigen Positionen bedienen. Praktisch: Sie lässt sich auch zum Steuern einer Seilwinde benutzen.

    © Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin
  • Danfoss-Fernsteuerung
    Aufwendiger und damit teurer ist eine Danfoss-Steuerung. Sie gibt es als Fernbedienung mit Kabel (wie im Bild) oder Funk.

    © Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin
  • Zwei-Hebel-Euro-Steuerung
    Eine einfache hydraulische Lösung ist die 2-Hebel-Euro-Forstkransteuerung mit Drehhebel.

    © Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin
  • Zwei-Hebel-Steuerung
    Etwas komfortabler ist die 2-Hebel-Steuerung mit On/Off-Steuerung per Taster für Zange und Teleskop.

    © Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin
  • Steuerkasten eines Rückewagens
    Jede elektrische Bedienung benötigt einen Steuerkasten (hier ohne Deckel), in dem die Hydraulikfunktionen zusammenlaufen. Praktisch: Jedes elektrische Ventil lässt sich zur Not auch mechanisch bedienen. So kommt man, falls der Funk mal streikt, dennoch nach Hause.

    © Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin
  • Seilwinde am Hubarm
    Wenn die Reichweite des Krans nicht ausreicht, kann die optionale Seilwinde die Reichweite des Rückewagens erweitern und man erspart sich das Umsetzen.

    © Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin
  • Deichsellenkung eines Rückewagens
    Praktisch ist die Deichsellenkung. So lässt sich auch in engen Beständen platzsparend rangieren. Bedient wird sie über ein doppelt wirkendes Hydraulikventil am Traktor. Wichtig: Die Lenkung muss für die Straßenfahrt gesperrt werden.

    © Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin
  • Einlegewanne für Rückewägen
    Wer Wipfel oder Reisig aus dem Wald fahren möchte, für den bietet sich die 4 mm starke Einlegewanne an. Dann geht unterwegs nicht verloren. Es gibt sie auch in halber Höhe. Die Aussparungen in der Seite dienen zur Montage der Wanne mit dem Kran.

    © Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin