Login
Transport

Sack macht den Kipper zum Güllefass

Während in der Gras- und Maisernte nie genügend Transportfahrzeuge unterwegs sein können, stehen die Anhänger nach getaner Arbeit oft nutzlos herum. Das Unternehmen Huesker – den meisten Landwirten für Windschutznetze am Stall oder aber auch für Sandsäcke auf dem Fahrsilo bekannt – will dies nun ändern. Mit Gewebeschlauch, Pumpe und Anbauplatte macht „FlexCover Combi“ aus einem vorhandenen Muldenkipper einen Güllezubringer.

von , am
21.02.2017
Güllesack Flexcover Combi von Huesker ausgebaut
Auf Stützfüßen stehend, wartet das Paket aus Gülleschlauch und Pumpe auf seinen Einsatz. Was Huesker clever gelöst hat: Spanngurte halten den aufgewickelten Sack fest am Pumpengestell. Ein Front- oder Teleskoplader nimmt das Paket an Gabel-laschen im Rahmen auf und hievt es an seine Montageposition am Kipper. © Thomas Göggerle
Huesker Güllesack Flexcover Combi wird ausgerollt
Ist die Pumpeneinheit mit der Rückwand des Anhängers verschraubt, rollen zwei Mann den Güllesack in der Wanne ab. Fertig ausgerollt, wird der leere Güllesack an der Frontwand mit Gurten an Laschen fixiert. Das hat weniger mit Ladungssicherung zu tun, sondern soll verhindern, dass der Sack während des Entleerens verrutscht. © Thomas Göggerle
Huesker Flexcover Combi wird befüllt
In den Schlauch hinein kommt die Gülle über einen schwenkbaren Ansaugflansch am Heck der Maschine. Im hinteren Teil des Güllesacks kuppelt oben ein 4-Zoll-Schlauch als Überlauf. Läuft dieser Schlauch voll, öffnet sich ein Ventil in den Überlaufkasten. Näherungssensoren erkennen die Ventilposition, schließen den Absperrschieber und stoppen die Pumpe. © Thomas Göggerle
Huesker Flexcover Combi Güllesack im Kipper
Strömt die Gülle durch die 6-Zoll-Saugleitung, verliert der Schlauch langsam seine Falten und schmiegt sich an die Bordwände. Huesker fertigt jeden Schlauch passend zur Wanne. Der Sack wird nicht als Tonne konfektioniert, sondern als Quader. So füllt er alle Ecken der 9 m langen Brücke aus. © Thomas Göggerle
Bröger Pumpe am Flexcover Combi
Huesker verbaut Pumpen von Börger oder Vogelsang. An unserem Anhänger saugt eine Börger-Drehkolbenpumpe (FL 776) die Gülle aus dem Nachgärbehälter. Mit 120 l/min fordert diese ordentlich Hyd­rauliköl vom Traktor. © Thomas Göggerle
Güllesack Flexcover Combi beim Entleeren
Damit die ganze Gülle aus dem Sack fließt, muss der Kipper 5 bis 10 Grad anheben. Wer diese Zeit nicht hat, kuppelt am Andocktrichter an und saugt an der Pumpe vorbei. So ist die Güllemulde auch als Zubringerfass zum Selbstfahrer unterwegs. © Thomas Göggerle
Rotocut Huesker Flexcover Combi
Möglich ist auch ein Rotorschneidwerk, durch dass die angesaugte Gülle durch muss. © Thomas Göggerle
Fahrtest Huesker Güllesack Flexcover Combi
Zusammen mit dem TÜV führte Huesker Fahrversuche im Grenzbereich durch. Der Güllesack gilt als Ladung und ist durch den Einbau bereits richtig gesichert. © Werkbild
Auch interessant