Login
dlz-Dauertest

Vicon Andex 804: Mittelschwader

Der Andex 804 recht bis zu 8,00 m zusammen. Für einen luftigen Schwad sorgen zwei Kreisel mit je zwölf Zinkenarmen. DiesHier unser Eindruck nach einer Saison.

von , am
24.05.2017
Vicon Andex 804 mit Case IH Traktor beim Schwaden
Bis zu 8,00 m recht der Andex 804 von Vicon zusammen. Die beiden Kreisel legen das Futter gegen das mittige Schwadtuch ab. © Bernd Feuerborn/dlz agrarmagazin
Das Fahrwerk des Vicon Andex 804 Mittelschwaders.
Dank der großen Standardbereifung (380/55-17) ist der Andex in der Wiese bodenschonend unterwegs. Auf der Straße ist das Fahrverhalten unauffällig. Die Lenkung sorgt für guten Nachlauf, bis zu 80 Grad Lenkeinschlag sind möglich - perfekt für enge Kurven am Vorgewende. © Bernd Feuerborn/dlz agrarmagazin
Die Anhänung des Vicon Andex 804 Mittelschwaders an den Traktor.
Der Andex wird in den Unterlenkern gefahren. Die obere Lenkstange überträgt die Lenkbewegung auf die Räder des Fahrwerks. Zum Klappen und Verstellen der Arbeitsbreite werden zwei Hydraulikanschlüsse benötigt. Der Schlepper sollte schon 35 kW oder 54 PS leisten. © Bernd Feuerborn/dlz agrarmagazin
Der Mittelschwader Vicon Andex 804 beim Schwaden von Grassilage.
Auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten um 10 km/h überzeugte der Andex mit einer guten Rechleistung und sauberem Futter. Die Bodenanpassung erfolgt über das sogenannte TerraLink Quattro und bedeutet, dass sich der Kreisel in alle Richtungen bewegen kann und so dem Boden folgt. Der Geradeauslauf des Fahrwerks war tadellos. Die vorderen Räder sind drehbar gelagert und radieren auch bei großem Lenkeinschlag kaum. © Bernd Feuerborn/dlz agrarmagazin
Ein Kreisel des Vicon Andex 804 Mittelschwaders von unten.
Die Höhenanzeige an jedem Kreisel erlaubt das paarweise gleiche Einstellen. Jeder der zwölf Zinkenarme ist doppelt gelagert. Die Zinkenarmlagerung ist aus Aluminium und mit drei Schrauben befestigt. So sind die Lager schnell getauscht, sollte doch mal ein Zinkenarm am Zaun oder im Gebüsch hängen bleiben. Zudem sind die Arme so konstruiert, dass sie zuerst verbiegen, bevor es zum Schaden am Getriebe oder an der Lagerung kommt. Durch die Kröpfung der Zinkenarme heben die Zinken bis zu 45 cm hoch aus. © Bernd Feuerborn/dlz agrarmagazin
Die Höheneinstellung des Vicon Andex 804 Mittelschwaders.
Mit der Kurbel lässt sich die Rechhöhe für jeden Kreisel einzeln einstellen. Das ist schnell gemacht. © Bernd Feuerborn/dlz agrarmagazin
Die Kurvenbahn des Vicon Andex 804 Mittelschwaders
Die Kurvenbahn hat einen Durchmesser von 40 cm und ist aus Gussstahl gefertigt. Zusammen mit den gehärteten Führungsrollen verspricht Vicon einen geringen Verschleiß und einen ruhigen Lauf der Zinkenarme. Die Zinkenarmstellung lässt sich stufenlos über die Kurvenbahn verstellen. So kann je nach Futtermenge oder Fahrgeschwindigkeit der Zeitpunkt des Aushubs früher oder später erfolgen. © Bernd Feuerborn/dlz agrarmagazin
Das Bedienpult des Vicon Andex 804.
Die Kreisel können mit der Pilotbox auch einzeln ausgehoben werden. Ist der Hebel ausgeschaltet, oder wie hier in Mittelstellung, senken sich beide Kreisel ab. © Bernd Feuerborn/dlz agrarmagazin
Der Mittelschwader Vicon Andex 804 von hinten betrachtet.
Links beträgt die Transporthöhe dank abnehmbarer Kreiselarme und klappbarem Schutz 3,41 m. Rechts mit angebauten Armen kommt der Andex 804 auf 3,90 m und bleibt unter 4 m Transporthöhe, vorausgesetzt, die Maschine ist vorher schmal gefahren worden. Die Transportbreite liegt bei 2,75 m. So bleibt man auch auf engen Wegen nicht am Gebüsch hängen. © Bernd Feuerborn/dlz agrarmagazin
Die Vorgewendestellung des Vicon Andex 804 Mittelschwaders.
In der Vorgewendestellung heben die Kreisel weit aus. So lassen sich auch hohe Schwade problemlos überfahren. Maximal 45 cm Höhe sind möglich. © Bernd Feuerborn/dlz agrarmagazin
Auch interessant