Login
dlz-Aktuell

Bleser ist optimistisch für die Milch

© Bundesregierung/Steffen Kugler
von , am
20.01.2015

© Bundesregierung/Steffen Kugler
Die Nachfrage nach sicheren und hochwertigen Milcherzeugnissen werde langfristig vor allem in den Schwellenländern steigen. Der globale Milchmarkt werde derzeit als einer der dynamischsten Wachstumsmärkte eingeschätzt. [[mehr]] Dies äußerte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundeslandwirtschaftsminister, Peter Bleser (Bild), beim traditionellen Milch-Montag des Milchindustrie-Verbandes.
 
"Der Milchmarkt ist durch und durch international und insofern wie andere Märkte auch durch Höhen und Tiefen gekennzeichnet. Nach den für die deutsche Milchwirtschaft sehr guten Jahren 2013 und 2014 erleben wir zurzeit ein Preistal. Experten rechnen damit, dass wir ab Mitte 2015 wieder einen festeren Markt erwarten können. Ein Auf und Ab der Preise ist auch nach dem Ende der Quotenregelung zu erwarten", erwartet Bleser.
 
So sind die Milchpreise auch für Dezember teilweise deutlich gesunken. Die Differenz zwischen den höchsten und niedrigsten Milchpreis beträgt nach dem aktuellen dlz-Milchpreistrend fast 12 Cent/kg.


Milcherzeugung wird moderat wachsen

Für 2015 wird ein moderater Anstieg des Milchaufkommens erwartet, da bereits in den vergangenen Jahren ein signifikantes Wachstum stattgefunden hat. Mittel- und Langfristig wird die Milchmenge und die Wertschöpfung vor allem durch die begrenzte Verfügbarkeit von Futterflächen sowie der Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Produktionskette vom Stall bis zur Ladentheke bestimmt werden. 
 
Mehr zur Marktkrise bei Milch, was die Politik jetzt machen muss und wie sich die Milchpreise weiter entwickeln können,  finden Sie in der aktuellen dlz-Ausgabe Februar 2015. Sie erscheint am 30. Januar 2015. Wenn Sie noch kein dlz-Abonnent sind, können Sie hier ein kostenloses Probeheft anfordern.
Auch interessant