Login
dlz-Aktuell

Brachen bis 1. April begrünen

von , am
31.03.2015

Wer im Rahmen der neuen Agrarreform Brachen sowie die Unterkategorien Feldrandstreifen, Pufferstreifen und Waldrandstreifen zur Schaffung von ökologischer Vorrangfläche aktiv begrünen will, muss diese Flächen bis zum 1. April einsäen.

Dies ist die Voraussetzung um solche Flächen als ökologische Vorrangfläche (öVF) beantragen zu können.
 
Allerdings ist eine Ansaat auch nach dem 1. April möglich, aber nur nach vorherigem Antrag und mit einer entsprechenden Ausnahmegenehmigung der entsprechendende Bewilligungstelle zulässig, macht die Landwirtschaftskammer Niedersachsen aufmerksam. Der Antrag mit lagegenauer Angabe des Schlages ist schriftlich zu begründen. Eine Ausnahme könne nur erteilt werden, soweit wichtigen Belangen des Naturschutzes oder Umweltschutzes nicht entgegenstehen.
 
Sollte die Zustimmung der Unteren Naturschutzbehörde vorliegen, ist der späteste Ansaattermin der 15. Mai 2015. Sämtliche Bearbeitungen der Flächen, die als ökologische Vorrangfläche angemeldet werden, sind vom 1. April bis zum 30. Juni untersagt. 
 

Ausnahmen bei Agrarumweltprogrammen

Wichtig: Für die Ansaat der Blühstreifen innerhalb des Agrarumweltprogrammes gilt eine Ausnahmeregelung. Dadurch ist ein Umbruch zur Pflege und zur Erfüllung von Verpflichtungen von Agrarumweltmaßnahmen vom 1. April bis 30. Juni zulässig, wenn der Betriebsinhaber auf Antrag einer Verpflichtung zur Anlage von ein- oder mehrjährigen Blühflächen im Rahmen von Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen dieser Verpflichtung durch Neuansaat nachkommen muss.
 
Hinweis: Bei einjährigen Blühstreifen in Niedersachsen (BS 11 /BS 12) ist die Aussaat nach den Richtlinien zum 15. April 2015 vorzunehmen. Kann der Landwirt dies nicht gewährleisten, ist auch hier ein Antrag auf Genehmigung zur verspäteten Aussaat der genannten Blühstreifen rechtzeitig zu stellen.
 
Auch interessant