Login
dlz-Aktuell

CropEnergies rutscht in die roten Zahlen

von , am
20.05.2015

Die CropEnergies AG, Tochterunternehmen der Südzucker AG, hat ihre schlechten Prognosen nun im aktuellen Geschäftsbericht bestätigt.

© Werkbild
Die CropEnergies AG hat ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2014/15 (1. März 2014 - 28. Februar 2015) um sechs Prozent auf 827 Millionen Euro gesteigert. Der Hauptgrund für das Umsatzwachstum war der Anstieg der Bioethanolproduktion.
Sehr niedrige Bioethanolpreise, die durch die geringeren Rohstoffpreise nicht ausgeglichen werden konnten, belasteten jedoch das Ergebnis. Der Gewinn vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank daher auf 25,2 Millionen Euro gegenüber 68, 5 Mio. € im Vorjahr. Dies führte zu einem Rückgang des operativen Ergebnisses auf minus 11 Millionen Euro, während der Bioehtanolhersteller 2014/15 noch 35 Mio. Euro erwirtschaftete.
 
Darüber hinaus ist das Konzernergebnis durch einmalige Aufwendungen von 37 Millionen Euro aus der temporären Stilllegung der Produktionsanlage in Wilton, Großbritannien, belastet. Insgesamt beendet der Konzern das Geschäftsjahr mit einem Jahresfehlbetrag von minus 58 Millionen Euro, das sin 70 Mio e weniger als im Vorjahr.
Entsprechend scheidet eine Dividendenausschüttung aus.
 
 

Weniger Umsatz erwartet

Die Bioethanolpreise stiegen in den letzten Wochen zwar deutlich an, seien jedoch immer noch sehr volatil, was die Prognose für das Geschäftsjahr 2015/16 erschwere, so das Unternehmen. CropEnergies erwartet einen Umsatz in der Bandbreite von 625 bis 675 Millionen Euro. Vor diesem Hintergrund wird für das Geschäftsjahr 2015/16 mit einem um Sondereinflüsse bereinigten EBITDA von 15 bis 45 Millionen Euro gerechnet. Das operative Ergebnis soll nach Abschreibungen zwischen minus 20 und plus 10 Millionen Euro liegen. Zusätzlich fällt während der Zeit, in der die Kapazität der Bioethanolanlage in Wilton nicht genutzt wird, ein Sonderaufwand von jährlich bis zu 15 Millionen Euro an.
 
 

Über 1 Mio. Kubikmeter Bioethanol hergestellt

CropEnergies steigerte die Produktion im vergangenen Geschäftsjahr um 19 Prozent auf erstmals auf knapp 1,1 Million Kubikmeter Bioethanol. Die hergestellte Menge an getrockneten Lebens- und Futtermitteln stieg um 30 Prozent auf 537.000 Tonnen. Für das Geschäftsjahr 2015/16 geht CropEnergies trotz zunächst erwarteter niedriger Bioethanolpreise von einer Stabilisierung der Ertragslage aus. Hierzu tragen die ergriffenen Maßnahmen zur Kostensenkung, der Verbesserung des Risikoprofils sowie die Erweiterung der Produktpalette bei. So wurde Anfang 2015 in Zeitz die Anlage zur Herstellung von hochreinem Neutralalkohol in Betrieb genommen. Zu den zukünftigen Kunden gehören Unternehmen aus der Pharma-, Getränke-, Kosmetik- und chemischen Industrie.
 
 
Auch interessant