Login
dlz-Aktuell

DMK und DOC Kaas wollen fusionieren

von , am
20.03.2015

Unter den 20 weltweit größten Molkereikonzernen halten sich auch zwei Unternehmen aus Deutschland. Das Deutsche Milchkontor (DMK) hat mit einem Umsatz von rund 5,1 Mrd Euro den Müller-Konzern von Platz 15 verdrängt. © Werkbild
Geschäftsführung, Vorstand und Aufsichtsrat der DMK GROUP haben den Beirat der Deutsches Milchkontor eG darüber informiert, dass das Unternehmen sich mit dem niederländischen Käsehersteller DOC Kaas in Gesprächen über eine künftige engere Zusammenarbeit befindet.
 
Nach ersten vielversprechenden Gesprächen wird die Geschäftsführung der DOC Kaas ihren Mitgliedern eine Beteiligung an der DMK GmbH empfehlen und um das Mandat für die Fortführung der begonnenen Gespräche bitten. Vorgesehen ist dabei, dass die bei den genossenschaftlichen Muttergesellschaften Deutsches Milchkontor eG und DOC Kaas BA (eG) eigenständig bleiben. Ein entsprechender Beschluss stünde jedoch noch unter dem Vorbehalt einer kartellrechtlichen Prüfung und Zustimmung.
 
Vor vier Jahren gab es unter den Mitgliedern von DOC Kaas noch keine Mehrheit für eine Kooperation mit DMK. Dieses Mal soll eine Entscheidung erst auf Generalversammlungen im Juni fallen. Zuletzt "glänzte" DOC Kaas mit sehr niedrigen Milchauszahlungspreisen. Zum Beispiel betrug er laut LTO im Januar 26,99 Cent, DMK 28,16 Cent/kg.Basis sind 4,2 Prozent Fett und 500.000 t Jahresanlieferung.

Fast 8 Mrd kg Milch

DMK Deutsches Milchkontor ist Deutschlands größtes Molkereiunternehmen. Hinter DMK stehen über 9.000 aktive Milcherzeuger und rund 7.200 Mitarbeiter. Das Unternehmen erzielt einen Umsatz von 5,3 Mrd. Euro. Der niederländische Käsespezialist DOC kommt auf einen Umsatz von 550 Mio. Euro. Beide Unternehmen zusammen würden mehr als 7,8 Mrd. kg Milch verarbeiten. 
Auch interessant