Login
Topthema

Dunkelziffer im grünen Gewand

von , am
27.07.2015

Der Naturschutz trägt dazu bei, dass sich der Flächenmarkt immer mehr aufheizt. Ein Faktor sind die Ausgleichsflächen. Wenig beachtet blieb bislang die Rolle der Naturschutzorganisationen als Käufer. Die lassen sich ungern in die Karten schauen.

  © Foto: imago
Wohnanlagen und der Naturschutz konkurrieren mit der Landwirtschaft um immer knapper werdende Agrarflächen. Naturschutzorganisationen sind häufig unterschätzte Landeigentümer. Ein Grund dafür ist die Verschwiegenheit oder das Nichtvorhandensein genauer Zahlen. Wir haben mithilfe der BLE-Datenbank Agrardirektzahlungen 2014 den Anteil an Naturschutzflächen je Bundesland errechnet. us

Antwort des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Im Juni startete das dlz agrarmagazin mit der Recherche für das Top-thema in Heft 8 ab Seite 20: Dunkelziffer im grünen Gewand. Unser Interesse an genauen Zahlen über die Größe des Landbesitzes der Naturschutzverbände, Stiftungen und Organisationen in allen -Bundesländern schlug Wellen.
 
Karl Rombach, Abgeordnete des Landtags in Baden-Württemberg und erster Vizepräsident des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbands e. V., formulierte aus unserer Frage eine kleine Anfrage an den Landtag. Sie behandelt den Umfang der Flächen, besonders in seinem Wahlkreis Schwarzwald-Baar, die möglichen Käufer, Fragen nach dem Vorkaufsrecht und der finanziellen Unterstützung seitens der EU, des Bunds, des Lands und der Kommunen sowie von Stiftungen, Ökokonten und anderen.
 
Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz beantwortete die kleine Anfrage im Einvernehmen mit dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft. Die ausführliche Antwort finden Sie hier (PDF, 380 kB).

Der vollständige Beitrag ist im dlz agrarmagazin August 2015 und im September 2015 erschienen.
Auch interessant