Login
dlz-Aktuell

Ferkelherkunft ab April angeben

© DBV/Andreas Müller
von , am
12.03.2015

Ab 1. April müssen Schweinemäster auch die Herkunft der Ferkel angeben, sonst können die Tiere nicht geschlachtet werden.

© DBV/Andreas Müller
Denn die EU verschärft ab dem 1. April 2015 die Kennzeichnungspflichten für frisches, gekühltes und gefrorenes Fleisch. Künftig soll die Herkunft unter anderem auch bei Schweinefleisch nachvollziehbar sein. Hintergrund ist das Inkrafttreten einer EU-Verordnung zur Herkunftskennzeichnung
 
Danach müssen ab dem 01.04.2015 bei der Lieferung von Schlachtschweinen ergänzend zu den bisherigen Informationen (Lebensmittelketteninformationen) Angaben zur Herkunft der Tiere gemacht werden.
 
Landwirte müssen zum Nachweis der Herkunftsangaben eine ordnungsgemäße Dokumentation ihrer Ferkelbezüge sicherstellen. Dieses kann in der Regel durch Lieferscheine oder -belege in schriftlicher oder elektronischer Form erfolgen. Die EU-Kommission hat in ihrem Auslegungshinweis nochmals verdeutlicht, dass keine auf Einzeltieridentifikation bezogene Kennzeichnung erforderlich ist und die Angaben auf die Partie sowie deren durchschnittliche Kennzahlen zu beziehen bzw. zu berechnen sind.
 
Mehr zum Thema Herkunftskennzeichnung und welche Probleme auftreten können, finden Sie in der aktuellen dlz-Ausgabe April 2015. Die Ausgabe erscheint am 27. März 2015. Wenn Sie noch kein dlz-Abonnent sind, können Sie hier ein kostenloses Probeheft anfordern.

Neue Lieferscheine nötig

Daher müssen sich Landwirte neue Standardformulare oder Lieferscheine besorgen, auf denen sie Herkunft der Ferkel vermerken können.  Die ISN hat zum Beispiel diese neuen Anforderungen zum Anlass genommen, ihre bewährten ISN-Lieferscheinblöcke zu überarbeiten. Zusätzlich wurden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die auf der Rückseite der Lieferscheine abgedruckt sind, überarbeitet. Die ISN empfiehlt, bei Abgabe von Schlachtschweinen in Allgemeinen Geschäftsbedingungen u.a. einen verlängerten Eigentumsvorbehalt mit den Käufern der Tiere zu treffen. ISN-Mitglieder Sie können die ISN-Lieferscheinblöcke (40 Originale mit jeweils 2 Durchschlägen) im neuen DIN A 4 Format ab sofort in der ISN-Geschäftsstelle unter Tel. 05491/9665-0 oder per E-Mail unter isn@schweine.net zum Stückpreis von 5 € zzgl. Mwst. und Versandkosten bestellen.
Auch interessant