Login
dlz-Aktuell

Ferkelherkunft an April angeben

von , am
27.03.2015

© Koch
Zum 1. April 2015 tritt die neue Herkunftskennzeichnung für frisches sowie gefrorenes Schweine-, Geflügel-, Schaf- und Ziegenfleisch in Kraft. [[mehr]] Darauf macht der Deutsche Bauernverband (DBV) aufmerksam.  Landwirte sind verpflichtet, zu den bestehenden Informationspflichten auch Angaben zur Herkunft der Tiere zu machen. Für die Schweinemäster hat dies zur Folge, dass eine Information in Form von "Geboren und aufgezogen in Deutschland", "Aufgezogen in Deutschland" oder "Aufgezogen in ..." abgeben müssen, wenn die Tiere zum Schlachten gehen. 
 
Dies bedeutet für alle Tierhalter, die Ferkel aus den Niederlanden oder aus Dänemark mit einem durchschnittlichen Gewicht von weniger als 30 Kilogramm je Ferkel einkaufen und mit mehr als 80 Kilogramm Lebendgewicht schlachten lassen, diese Tiere als "Aufgezogen in Deutschland" zu kennzeichnen. Doch die Kennzeichnung ist nicht immer ganz einfach.
 
Mehr zum Thema Ferkelherkunft und deren Kennzeichnung finden Sie in der aktuellen dlz-Ausgabe April 2015. Wenn Sie noch kein dlz-Abonnent sind, können Sie hier ein kostenloses Probeheft anfordern.
Auch interessant