Login
dlz-Aktuell

FFH: Frist verlängert für Feinabstimmung

von , am
09.02.2015

© landpixel
Da beim Anhörungsverfahren zur Feinabgrnezung von FFH-Gebieten in Bayern im Internet zahlreiche Probleme und technische Schwierigkeiten aufgetreten sind, wird die Frist verlängert. [[mehr]] Die Frist für das Anhörungsverfahren läuft nun bis zum 1. März 2015. Seit 9. Januar ist die Anhörung zum Entwurf der Natura 2000-Verordnung und der Feinabgrenzung der FFH-Gebiete gestartet. Damit alle betroffenen Grundstückseigentümer und Bewirtschafter die Entwürfe und die geplanten Erhaltungsziele prüfen können, hatte sich der Bayerische Bauernverband (BBV) für eine Verlängerung eingesetzt.
 
Die umfangreichen Unterlagen und Karten zur FFH-Feinabgrenzung sind im Internet abrufbar. Wichtig ist für Bauern auch, dass die von der FFH-Gebietskulisse ausgenommenen, landwirtschaftlichen Nutzflächen bei der Feinabgrenzung nun tatsächlich so festgehalten werden. Die Herausnahme dieser bislang in Listen geführten Flächen muss nun auch in den Karten umgesetzt werden. Das sei auch notwendig, um für die Landwirte mehr Rechtssicherheit bei Cross Compliance und Greening zu schaffen, teilt der BBV-mit. Die bisherigen Listen bieten diese Sicherheit nicht.
Auch interessant