Login
dlz-Aktuell

Fleischproduktion auf Rekordhöhe

von , am
11.02.2015

Das Statistische Bundesamt (Destatis) gibt für 2014 ein Produktionsplus in der gesamten Fleischerzeugung bekannt. Vor allem die Geflügelfleischerzeugung nahm zu.

Destatis spricht für 2014 von der höchsten Fleischerzeugung in Deutschland. Insgesamt produzierten gewerbliche Schlachtunternehmen 8,2 Millionen Tonnen Fleisch. Das waren 102.800 Tonnen oder 1,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Entscheidenden Anteil an diesem Produktionsanstieg hatte die Geflügelfleischerzeugung, aber auch die Rindfleisch- und Schweinefleischerzeugung erzielten ein Produktionsplus. Gegenüber dem Vorjahr stieg die produzierte Menge an Geflügelfleisch um 69.500 Tonnen oder 4,8 Prozent auf gut 1,5 Millionen Tonnen.

 
 

Rindfleisch wieder gefragt

Nach dem Rückgang des Schlachtaufkommens an Rindern in den letzten drei Jahren sind  2014 die Schlachtungen gestiegen. Insgesamt wurden im Berichtszeitraum 65.200 Tiere mehr, also 3,6 Millionen Rinder gewerblich geschlachtet, vor allem in Bayern und Nordrhein-Westfalen. Der Produktionsanstieg ist im Wesentlichen auf ein größeres Angebot an heimischen Rindern zurückzuführen. Die Zahl der ausländischen Rinder für Schlachtungen in Deutschland ging wie bereits 2013 zurück.
 
Die Anzahl der geschlachteten Schweine stieg 2014 um 0,2 Prozent auf 58,7 Millionen Tiere. Die erzeugte Schweinefleischmenge von gut 5,5 Millionen Tonnen übertraf das Vorjahresergebnis um 0,3 Prozent, erreichte aber nicht den Höchstwert aus dem Jahr 2011 der bei 5,6 Millionen Tonnen lag.
 

Auch interessant