Login
dlz-Aktuell

Die guten Jahre sind vorbei

von , am
04.12.2014

Eine dreijährige Phase relativ stabiler Erlöse und Einkommen in der Landwirtschaft ist 2014 zu Ende gegangen. "Die Agrarpreise sind mittlerweile auf Talfahrt." Dies stellte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, bei der Vorstellung des Situationsberichtes 2014/15 fest.

© Werkbild
Die im Situationsbericht aufgeführten Buchführungsergebnisse des abgelaufenen Wirtschaftsjahres 2013/14 spiegelten die aktuelle wirtschaftliche Lage im Herbst 2014 nicht mehr wider. "Zu gut versorgten Märkten kommt eine global abgeschwächte Konjunktur in der 2. Hälfte 2014 hinzu, die zum Einbruch der meisten Erzeugerpreise führte", betonte Rukwied. Das Russland-Embargo habe diese Entwicklung durch direkte und indirekte Wirkungen noch verstärkt.
 
Das Unternehmensergebnis im abgelaufenen Wirtschaftsjahr 2013/14 lag im Durchschnitt aller Haupterwerbsbetriebe bei 67.300 Euro je Betrieb bzw. 46.400 Euro je Familienarbeitskraft. Damit ist es um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Nebenerwerbsbetriebe, die rund 51 Prozent aller Betriebe in Deutschland ausmachen, erzielten 2013/14 ein durchschnittliches Unternehmensergebnis von 15.100 Euro, also 5.700 Euro weniger als im Vorjahr.
 
 

Ackerbauern schon mit 23 Prozent Minus

Rukwied unterstrich, dass Landwirte von ihrem Unternehmensergebnis noch die Beiträge für die Sozialversicherungen (im Schnitt je Haupterwerb 6.700 Euro pro Jahr) und vor allem Neuinvestitionen zur Zukunftssicherung der Betriebe bestreiten müssen. Je nach Betriebsform fielen die Unternehmensergebnisse sehr unterschiedlich aus.
 
Die Ackerbaubetriebe verzeichneten 2013/14 preisbedingt einen besonders hohen Ergebnisrückgang. Deren Unternehmensergebnis sank um 23 Prozent auf 78.400 Euro. Die Milchviehbetriebe verbuchten ein Plus von 38 Prozent auf 70.500 Euro Unternehmensergebnis. Die Situation der Veredlungsbetriebe, insbesondere der Schweinehalter, hatte sich 2013/14 leicht verbessert; das durchschnittliche Unternehmensergebnis lag bei 73.100 Euro (plus 7 Prozent).
Auch interessant