Login
dlz-Aktuell

Händler muss Landwirt Schaden zahlen

von , am
27.03.2015

© landpixel
Ein Futtermittelverkäufer muss einem Legehennenhalter Schadenersatz wegen des Dioxin-Skandals vor mehr als vier Jahren zahlen. [[mehr]] Das hat das Oberlandesgericht in Oldenburg entschieden. Der Händler müsse dem Landwirt aus dem Kreis Cloppenburg die Umsatzeinbußen von 43.000 Euro ersetzen, teilte ein Gerichtssprecher am Mittwoch mit. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, berichtet "Die Welt".
 
Wegen des verunreinigten Futters hatten die Behörden in vielen Bundesländern Ende 2010 tausende Schweine und Hühner töten lassen, nachdem Dioxin in Fleisch und Eiern gefunden worden war. Nach Ansicht der Richter hatte der Händler dem Bauern im November 2010 mit Dioxin belastetes Futter geliefert. Der Kreis Cloppenburg sperrte später zwei Ställe des Halters, der seine Eier deshalb nicht oder nur zu einem geringen Preis verkaufen konnte.

Auch interessant