Login
Ratgeber

Spiel, Spaß und Lerneffekt

von , am
26.11.2014

Modellbaukästen stillen nicht nur den Spieltrieb, sondern fördern angeblich auch die Entwicklung der Kinder. Wir haben getestet, wie kindgerecht solche Bausätze wirklich sind.

Mathias, Jakob und Lukas Bäßler (von links) haben für uns drei Traktorenbausätze getestet. Foto: Deutsch
Das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Und wieder einmal stellt sich die Frage, was die Kinder unter dem duftenden Baum finden sollen. Schließlich möchte man ihnen etwa Sinnvolles schenken. Baukästen, mit denen die Kinder aus Metall- oder Kunststoffteilen ihr Spielzeug quasi selbst zusammenbauen, scheinen eine gute Lösung zu sein.
Die Firma Tronico wirbt zum Beispiel im Internet damit, dass ihre Produkte die Entwicklung der Motorik und der Koordination unterstützen. Die Weiterentwicklung der Feinmotorik und das logische Denken würden beim Zusammensetzen aufgebaut und entwickelt. Das hört sich vielversprechend an, doch wie sieht es in der Praxis aus? Können Kinder solche Baukästen überhaupt selbst zusammenbauen? Und sind die Altersangaben ab etwa acht Jahren geeignet?

Drei Testkinder, ein Fazit

Diesen und anderen Fragen sind wir zusammen mit Lukas (11) und Jakob (9) Bäßler nachgegangen. Sie haben für uns drei Traktorenmodelle von Tronico, eitech und fischertechnik auf dem Hof -ihrer Eltern im bayerischen Amberg zusammengebaut. Wenn möglich, hat ihnen ihr jüngerer Bruder Mathias (6) dabei geholfen. Das Fazit ihrer Mutter Eva lautet: „Baukästen fördern auf jeden Fall die Feinmotorik der Kinder. Ich finde, das ist eine schöne und sinnvolle Beschäftigung für Tage, an denen sie nicht draußen spielen oder dem Papa im Betrieb helfen können. Sie lernen etwas und haben Spaß dabei.“ dg
Der vollständige Beitrag ist im dlz agrarmagazin Dezember 2014 erschienen.
Auch interessant