Login
Finanzen

Unruhe im Pachtmarkt

von , am
22.09.2014

Wegen der neu geregelten Betriebsprämie und des Endes der Milchquote im kommenden Jahr müssen Landwirte bei Pachtverträgen aufpassen. Wir sagen Ihnen, welche Punkte wichtig sind.

  © agrarfoto
Wenn Sie in den nächsten Wochen über neue Pachtverträge oder Pachtverlängerungen verhandeln müssen, sollten Sie vor allem die Neuregelung der Betriebsprämie im Blick haben. Nach den neuen EU-Vorgaben zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) werden die derzeit noch im Umlauf befindlichen GAP-Zahlungsansprüche Ende 2014 eingezogen. Zum 15. Mai 2015 wird dann für jeden Hektar beihilfefähige Fläche ein neuer GAP-Zahlungsanspruch zugeteilt, falls der jeweilige Bewirtschafter einen entsprechenden Antrag gestellt hat. Im Gegensatz zur bisherigen Systematik wird die Betriebsprämie ab 2015 als Basisprämie mit diversen Zuschlägen ausgezahlt. Bei diesen Zuschlägen handelt es sich um eine Zahlung für die Einhaltung der Greening-Auflagen und um Zusatzförderungen für die ersten 46 ha sowie für Junglandwirte. Im Übrigen bleibt das bereits bekannte System weitestgehend erhalten, also die entkoppelte Zahlung von Beihilfen bei Einhaltung der Cross-Compliance-Verpflichtungen. jo
Der vollständige Beitrag ist im dlz agrarmagazin Oktober 2014 erschienen.
Auch interessant