Login
Recht

Was der Verpächter leisten muss

von , am
24.08.2015

Als Pächter müssen Sie nicht jede Bedingung der Eigentümers hinnehmen. Wie sehr der Verpächter in die Bewirtschaftung der Pachtsache eingreifen darf, ist gesetzlich geregelt.

Auch mündlich abgeschlossene Pachtverträge gelten. Der Verpächter muss dafür sorgen, dass der Pächter seine Fläche nutzen kann. © landpixel
Landwirt Bertram (Name geändert) hat sich in den letzten beiden Beiträgen zum Landpachtrecht im Wesentlichen mit dem Vertragsabschluss beschäftigt. Nun stellt er sich die Frage, ob er in der Bewirtschaftung frei ist oder ob der Verpächter ihm dort auch noch reinreden kann. was er darf und was er muss, lesen Sie im dlz agrarmagazin.

Das Wichtigste auf einen Blick

Verpachtet ein Eigentümer eine Fläche mehrfach, hat der „spätere“ Pächter Schadensersatzanspruch. Der Verpächter muss Instandhaltungsarbeiten durchführen, um Mängel am Pachtgegenstand zu verhindern. Mängel, die bei Abschluss des Vertrags bekannt sind, müssen nicht vom Verpächter behoben werden. Der Pächter ist verpflichtet, so zu wirtschaften, dass der Zustand der Pachtsache erhalten bleibt. heu
Der vollständige Beitrag ist im dlz agrarmagazin September 2015 erschienen.
Auch interessant