Bild auf Agrarheute.com
Prognose Sojaschrot Tendenz bis 07.03.2017: fallend

Die Käufer warten auf sinkende Preise für Sojaschrot. Die Rechnung könnte bis März aufgehen.

Bild auf Agrarheute.com
Prognose Futtermais Tendenz bis 27.02.2017: stabil

In der EU kommt weniger Mais aus Drittländern an, das stützt die Preise weiter.

Bild auf Agrarheute.com
Prognose Futterweizen Tendenz bis 20.02.2017: steigend

Bessere Weizenernten in Südamerika bringen die Börsenkurse für Weizen wieder nach unten. Die Erzeugerpreise sind aber gestiegen.

Bild auf Agrarheute.com
Prognose Heu Tendenz: schwächer

Heu ist kaum gefragt.

Bild auf Agrarheute.com
Prognose Futtergerste Tendenz bis 07.02.2017: stabil

Die Nachfrage nach Futtergerste hat Ende Januar wieder nachgelassen.

Bild auf Agrarheute.com
Prognose Stroh Tendenz: schwächer

Geschäfte mit Stroh verliefen in den ersten Wochen des neuen Jahres verhalten.

Bild auf Agrarheute.com
Futtermittel Rapsschrot bleibt gefragt

Vor allem Milchbauern setzen auf Rapsschrot, um Kühe gentechnikfrei füttern zu können.

Bild auf Agrarheute.com
Strohverkauf Mit diesen Preisen müssen Sie rechnen

Damit Sie bei den niedrigen Getreidepreisen nicht auch noch beim Strohverkauf drauflegen, sollten Sie genau rechnen.

Bild auf Agrarheute.com
Futtermittel Kräftiger Preisanstieg für Raps- und Sojaschrot

Tierhalter müssen nicht nur mit niedrigen Preisen für Milch, Rind- und Schweinefleisch kämpfen. Jetzt haben sich auch noch die Ölschrote deutlich verteuert.

Bild auf Agrarheute.com
Rapsschrot Preise auf Fünf-Monatshoch

Ende März sind die Preise für Rapsschrot im Aufwind. Dank regem Kaufinteresse auf den vorderen Lieferterminen und festen Rohstoffkursen. Sojaschrot tendiert dagegen weiterhin schwach.

Bild auf Agrarheute.com
Eiweißfuttermittel Günstige Zeit für Kontrakte

Anfang 2016 scheinen die Preise für Soja- und Rapsschrot einen Tiefpunkt anzusteuern. Alle bärischen Argumente sind wohl eingepreist.

Bild auf Agrarheute.com
Gentechnik EU lässt neue GVO-Maisorten zu

Die EU-Kommission hat zwei weitere GVO-Maissorten für den Import zugelassen.

Bild auf Agrarheute.com
Sojaschrot Bayerns Bauern brauchen weniger Import-Soja

Bayerns Landwirte setzen in der Tierhaltung zunehmend auf Futtermittel aus heimischer Erzeugung.