Login
Molkerei

Arla sortiert Eigentümer neu

von , am
16.03.2017

Die europäische Genossenschaftsmolkerei Arla Foods hat mit der Umsetzung ihrer neuen Eigentümerstruktur begonnen.

Arla-Chef Tuborgh auf Vertreter-Podium
Vertreterversammlung: (v.l.) Lothar Laufer, Geschäftsführer Mitgliederbeziehungen der Arla Foods Deutschland GmbH, Vorstandsvorsitzender Peder Tuborgh und Aufsichtsratsvorsitzender Ake Hantoft. © Arla Foods

Die Vertreterversammlung hatte die neue Struktur bereits Ende 2016 mit dem Ziel beschlossen, alle Mitglieder der in Zentraleuropa bestehenden Einzelgenossenschaften, als direkte Mitglieder in der Muttergenossenschaft Arla Foods amba zu vereinen. Mit den zwei erstmalig veranstalteten Gebietsforen, die künftig die bisherigen Vertreterversammlungen der Einzel-Genossenschaften ersetzen werden, ist in der vergangenen Woche der Startschuss der Umsetzung erfolgt.

„Wir wollen die Bindung jedes einzelnen Mitglieds an unsere europäische Genossenschaft weiter stärken und den Austausch sowie die Kommunikation mit der Basis optimieren“, sagte Aufsichtsratsmitglied Manfred Sievers in Boltenhagen, wo er das Gebietsforum der Region Nord leitete.

„Es ist ungemein wichtig, dass alle Arla Landwirte zeitnah aus erster Hand von den Entscheidungen der Genossenschaft informiert werden und jedes einzelne Mitglied die Möglichkeit hat, Vorschläge oder Einwände vorzubringen“, ergänzt Sievers weiter. Die neue Struktur gliedert sich in Gebiete, Regionen und Kreise mit entsprechenden Wahl- und Informationsversammlungen vor. So bestehen künftig nicht nur klare, direkte Informationswege, sondern auch verbesserte Möglichkeiten, Mitglieder-Angelegenheiten in der Arla Vertreterversammlung (BoR) zur Abstimmung zu bringen.
 

Deutsche Genossenschaften lösen sich bis Mitte 2018 auf

„Unter der Vertreterversammlung, die das oberste Arla Gremium ist, wird es künftig einen sogenannten Gebietsrat geben, dessen Fokus eindeutig auf alle Eigentümerbelange gerichtet sein wird“, erläutert Aufsichtsratsmitglied Manfred Graff in Euskirchen beim Gebietsforum der Region West.

In einer Übergangsphase werden zunächst alle rechtlichen und steuerlichen Fragen geklärt, ehe die drei zentraleuropäischen Einzelgenossenschaften Euregio Arla Genossenschaftsmolkerei (ehemals Molkerei Walhorn), MUH Arla eG und Hansa Arla Milch eG sowie die britische United Kingdom Arla Foods (UKAF) aufgelöst werden können. Sie sollen bis Mitte 2018 in die Arla foods amba integriert werden.

Auch interessant