Login
Milchmarkt

Milchmarkt: Seehofer soll sich für größeres Sicherheitsnetz einsetzen

BDM-Pulvertour-München-Huber
Staatsminister Dr. Marcel Huber (links) nahm den BDM-Appell bei der Abschlussdemo entgegen. Die CSU soll sich in Berlin für ein erweitertes Sicherheitsnetz einsetzen. © BDM
von , am
10.10.2017

Nachdem Seehofer bei Merkel die Flüchtlingsobergrenze durchsetzte, soll er nun für ein erweitertes Sicherheitsnetz am Milchmarkt sorgen.

Die BDM-Milchviehhalter haben bei ihrer „Milch-(Ver-)Pulver-Tour“ in München  Ministerpräsident Horst Seehofer und die CSU aufgefordert, sich in den Koalitionsverhandlungen auch auf Bundesebene dafür stark zu machen, dass die längst überfällige Erweiterung des Sicherheitsnetzes für den Milchmarkt um effiziente, mengenwirksame Kriseninstrumente endlich umgesetzt wird.

Bayern hat laut BDM in der Milchmarktpolitik auf Landesebene vorgemacht, dass es unabhängig von politischen Farbenspielen möglich ist, agrarpolitische Positionen zu vertreten, die die Interessen der Bäuerinnen und Bauern stärker in den Fokus rücken.
 

Staatsminister Huber bekommt BDM-Appell

Politik für die Bauern und den ländlichen Raum statt vorrangig Industrieinteressen zu bedienen, da muss nach Ansicht des BDM jetzt CSU-Linie auch auf Bundesebene sein.

Staatsminister Dr. Marcel Huber, der in Vertretung von Ministerpräsident Horst Seehofer bei der Kundgebung auftrat, wurde ein Milchviehhalter-Appell überreicht, in dem detailliert die Positionen der Milchviehhalter erläutert wurden.

„Das EU-Sicherheitsnetz muss jetzt ausgebaut werden, solange die Markterholung noch anhält. Kippt der Markt wieder, entstehen erneut Verluste, die die ohnehin stark angeschlagenen Milchbetriebe massiv gefährden. Dann muss ein wirksames Kriseninstrumentarium, das zur Markterholung beiträgt, schon einsatzbereit sein“, betonte BDM-Vorsitzender Romuald Schaber.
 

BDM versprüht Lebensmittel

BDM-Milchpulversprühaktion-München
Äußerst bedenklicher Umgang mit Lebensmittel: BDM versprüht Magermilchpulver auf seiner bundesweiten „Milch-(Ver-)Pulver-Tour“ in München. © BDM

Unter dem Motto „Marktverantwortung statt Pulver-Irrsinn“ hatte der BDM seit dem 25. August verschiedene Pulveraktionen durchgeführt, um die Folgen des unzureichenden und völlig falsch gehandhabten bestehenden Sicherheitsnetzes für den EU-Milchmarkt zu thematisieren und bildlich zu zeigen. Neben riesigen Schuldenbergen für die Milchbauern sind auch immense Milchpulverberge entstanden.

Diesen Pulver-Irrsinn stellten die Milchviehhalter in München noch einmal mit einer Pulversprühaktion dar, bei der mehrere Säcke Milchpulver mit einem Gebläse hoch in die Luft geblasen wurden.

Auch interessant