Login
dlz-Aktuell

Molkereien machen sich für Exportoffensive stark

von , am
18.06.2015

Sorgen bereiten dem DRV-Generalsekretär Dr. Henning Ehlers die aktuellen Entwicklungen auf dem Milchmarkt.

© Werkbild
Im April lag der Erzeugerpreis in Deutschland durchschnittlich bei 30,1 ct/kg und damit rund neun 9 Cent bzw. 24 Prozent unter dem des Vorjahresmonats. Für Mai sind weitere Rückgänge wahrscheinlich.  "Der Markt steht erheblich unter Druck. Ich betone aber, dass die derzeitige Schwäche nicht aus dem Ende der Quotenregelung zum 31. März 2015 resultiert. Ausschlaggebend sind vielmehr die hohen Anlieferungsmengen im Vorjahr, der russische Importstopp und die schwächere Nachfrage, insbesondere aus China. Die Milchpreisentwicklung ist nicht hausgemacht, sondern ein globales Problem. Dabei stützt der schwache Euro gegenwärtig noch die deutschen und europäischen Ausfuhren", stellte Ehlers klar.
 
Die Verantwortlichen der Molkereigenossenschaften und die DRV-Spitze sind im Gespräch mit dem Deutschen Bauernverband, um marktgerechte Lösungen zu finden und umzusetzen. "Wir befürworten den Ausbau einer gemeinsamen Exportoffensive, um verstärkt Märkte in Drittländern zu erschließen. Das unterstützt den bereits erfolgreich eingeschlagenen Weg der genossenschaftlichen Molkereien", so der Generalsekretär.

Molkereigenossenschaften mit Umsatzplus

Die 225 Milchgenossenschaften, die jährlich rd. 20 Mrd. kg Milch erfassen und verarbeiten, steigerten ihren Umsatz 2014 vor allem mengenbedingt. Sie erzielten einen Gesamtumsatz von 14,8 Mrd. Euro und damit ein Plus von 3,9 Prozent.
 
Trotz des schwierigen Umfelds geprägt durch erschwerte Exportbedingungen weisen die 92 Vieh- und Fleischgenossenschaften einen Umsatz von 6,6 Mrd. Euro (+2 %). Rückgänge sind in der Warenwirtschaft zu verzeichnen (-4,4 %). Wesentlich dafür sind die Volatilitäten vor allem im Getreidesektor. "Gleichwohl bleibt die Warenwirtschaft mit rd. 38 Mrd. Euro die mit Abstand umsatzstärkste Sparte im DRV", so Ehlers. Warengenossenschaften erfassen, verarbeiten und vermarkten jährlich über 18 Mio. t Getreide und Raps.
 
Die 2.316 Mitgliedsunternehmen des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) erzielten 2014 einen addierten Umsatz von 66,4 Mrd. Euro. Das ist gegenüber dem Rekordjahr 2013 ein leichter Rückgang von 1,6 Prozent.
Auch interessant