Login
dlz-Aktuell

Wieder neue Sauennotierung

von , am
14.04.2015

© Archiv
Da die Sauenschlachtugnen sich auf wenige Unternehmen konzentrieren, ist laut Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) eine objektive Marktinformation nur sehr schwierig zu erarbeiten.[[mehr]]
 
Die VEZG stellt daher ab kommenden Mittwoch, den 15. April 2015 die Preisempfehlung für Schlachtsauen auf einen VEZG-Basispreis ab Hof um, der sich auf einen Vermarktungszeitraum von jeweils Donnerstag bis zum Mittwoch der Folgewoche bezieht. Der neue Basispreis ab Hof kommt nach Auffassung der VEZG den regionalen und betriebsindividuellen Einflüssen der Sauenvermarktung am Nächsten und ermöglicht in Kombination mit der amtlichen Preisfeststellung der Folgewoche einen optimalen Vermarktungsvergleich. Bereits im Dezember 2014 hatte die VEZG die Preisnotierung umgestellt, allerdings hat sich auch diese Umstellung das Ziel einer praktikablen und aussagefähigen Preisnotierung nicht erreicht.
 
 

Hohe Konzentration

Die Schlachtsauenvermarktung stellt aufgrund der großen sektoralen Konzentration des Schlacht- und Verarbeitungssektors für die deutschen Ferkelerzeuger eine große Herausforderung dar. Wöchentlich werden in Deutschland von den meldepflichtigen Schlachtunternehmen zwischen 17.000 – 18.000 Sauen geschlachtet, teilt die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG). Dabei dürften auf die marktführenden Unternehmen mehr als 90% des Gesamtumsatzes entfallen. 
Auch interessant