Agrarhnandel Agravis schluckt RWZ-Raiffeisenmärkte

von , am

Ab 1. Juli übernimmt Agravis Raiffeisen AG 14 RWZ-Raiffeisen-Märkte und das dazugehörige Großhandelsgeschäft im Bereich Märkte.

Ab 1. Juli übernimmt Agravis Raiffeisen AG 14 RWZ-Raiffeisen-Märkte und das dazugehörige Großhandelsgeschäft im Bereich Märkte.

Die Unterschriften sind getätigt und nun ist es amtlich: Die Agravis Raiffeisen AG und die RWZ Rhein-Main eG (RWZ) haben für das Geschäftsfeld Raiffeisen-Märkte eine umfassende Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Dazu übernimmt die Agravis – wie vorgesehen und durch das Bundeskartellamt genehmigt – zum 1. Juli 2017 insgesamt 14 Raiffeisen-Märkte und das Großhandelsgeschäft im Bereich Märkte von der RWZ.

Die rund 50 in der RWZ verbleibenden Verkaufsstellen, die in enger Anbindung an das landwirtschaftliche Geschäft betrieben werden, werden künftig über die Agravis mit Ware versorgt und über das Franchisesystem der Terres Marketing + Consulting GmbH konzeptionell betreut.

Nun 63 eigene Agravis-Raiffeisenmärkte

Die Agravis stärkt durch diesen unternehmerischen Schritt ihr seit Jahren wachsendes Geschäftsfeld Märkte. Die RWZ erreicht in dem Segment Einzelhandel keine strategische Größe.

In ihrem Geschäftsfeld Märkte (Produktumsatz 2016: 159 Mio. Euro) betreibt die Agravis bislang 49 eigene Raiffeisen-Märkte – davon 18 in der Tochtergesellschaft Agravis Raiffeisen-Markt GmbH, in der ab 1. Juli fortan die neu erworbenen Raiffeisen-Märkte geführt werden. Mehr als 300 Raiffeisen-Märkte gehören zum Kooperationssystem der Terres Marketing + Consulting GmbH, einem Agravis-Tochterunternehmen, und werden konzeptionell und mit umfassenden Dienstleistungen, beispielsweise bei Standortentwicklung und Marketing sowie Schulung und Weiterbildung unterstützt.

Darüber hinaus beliefert die Agravis als Großhändler rund 1.000 Raiffeisen-Märkte mit einem umfangreichen Angebot an Dienstleistungen und Produkten. Der Raiffeisen-Onlineshop www.raiffeisenmarkt.de ergänzt dabei den stationären Handel.