Ernteschätzung Deutschland: Erneut schwache Rapsernte geschätzt

von , am

In seiner aktuellen Mai-Schätzung hat der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) seine Rapsprognose abgesenkt.

Bild auf Agrarheute.com © agrarfoto.com Bild vergrößern
Die Rapsernte 2017 wird ähnlich niedrig wie im vergangenen Jahr erwartet.

Der Raps hat laut Schätzung des Deutschen Raiffeisenverbandes in den vergangenen Wochen in verschiedenen Regionen unter Nachtfrösten gelitten und ist weiterhin auf eine ausreichende Wasserversorgung angewiesen.

Vielfach ist eine geringere Ausbildung der Seitentriebe festzustellen. Der DRV hat deshalb seine Prognose angepasst und geht von einer Erntemenge von knapp 4,7 Mio. t aus. Dieses Ergebnis liegt unter dem April-Wert von 4,9 Mio. t und übertrifft das enttäuschende Vorjahresergebnis von 4,6 Mio. t nur leicht.