Familie Ein Hof - zwei Berufe

Dieser Artikel ist zuerst im dlz agrarmagazin erschienen. Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

von , am

Wenn der Partner einen außerlandwirtschaftlichen Beruf ausübt, stellt das andere Ansprüche an die familiäre und betriebliche Organisation. So meistern Sie diese Konstellation für alle zufriedenstellend.

Mann und Frau vor einem Kuhstall. © Andrea Hornfischer Bild vergrößern

Eine außerlandwirtschaftliche Berufstätigkeit eines Partners hat Vor- und Nachteile. Zum Beispiel ist die Arbeit im außerlandwirtschaftlichen Bereich optimal für sachliche Imagewerbung, weiß unsere Autorin Anneken Kruse. Antworten auf wichtige Fragen sind Entscheidungshilfen und erleichtern die Organisation. Unsere zwei Beispiele zeigen, wie Landwirtin und Rechtsanwalt sowie Landwirt und Lehrerin das meistern.

 

Der vollständige Beitrag ist im dlz agrarmagazin März 2017 erschienen.

Noch kein dlz-Leser? Testen Sie hier unsere Angebote!