Beratung Trainerin für Überforderte

Dieser Artikel ist zuerst im dlz agrarmagazin erschienen. Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

von , am

Das bisschen Haushalt fällt manchem ganz schön schwer. Landfrauen nicht. Als Trainerinnen helfen sie anderen, ihre Probleme in den Griff zu bekommen. Wir stellen zwei Haushaltscoachs vor.

Frau unterstüzt Mann beim Haushaltscoaching. © istock Bild vergrößern
Richtig haushalten ist nicht selbstverständlich. Neue Familien- und Arbeitsstrukturen erfordern auch mal Hilfe von außen.

Es sieht aus wie bei Hempels unterm Sofa. Dieser Spruch ist bekannt, und ebenso bekannt ist auch, was dagegen zu tun ist: regelmässig saugen oder putzen. Es gibt Menschen, die – aus welchen Gründen auch immer – kein Gefühl dafür haben. Und wenn es dann überall aussieht wie unter der Sitzgelegenheit bei Hempels, verlieren sie total den Mut, irgendetwas anzupacken, mit schlimmen Folgen wie sozialer Vereinsamung aus Scham, die die ganze Familie verspürt. Mit etwas Glück treten dann Michaela von der Linden-Schwemmlein oder Birgit Vetter auf den Plan und helfen.

Wie viele Frauen auf den Höfen haben die beiden ein riesiges Wissen und Können, was Haushaltsführung und Ernährung angeht. Das an die Gesellschaft weiterzugeben ist gerade in der heutigen Zeit mit geänderten Familien- und Haushaltsstrukturen wichtig. Die beiden Landfrauen nutzen ihre Kontakte auch um Landwirtschaft und Nahrungsproduktion zu erklären. Das fördert das Image und ist, wie die Beispiele zeigen, eine Form von Zuverdienst.

 

Der vollständige Beitrag ist im dlz agrarmagazin Februar 2017 erschienen.

Noch kein dlz-Leser? Testen Sie hier unsere Angebote!