Login
dlz-Aktuell

Nordzucker: Erträge deutlich rückläufig

von , am
02.06.2015

Die Nordzucker AG schließt das Geschäftsjahr 2014/15 mit einem unbefriedigenden Ergebnis ab. Auch für das kommende Jahr sieht das Unternehmen keine Verbesserung voraus.

Nordzucker-Z-Rueben
© Werkbild
Der Konzernumsatz im vergangenen Geschäftsjahr das am 28. Februar 2015 endete, betrug 1.87 Mio. Euro. Damit rund 20 Prozent weniger als im Vorjahr. Das operative Ergebnis (EBIT) lag bei 26 Mio. Euro. Der Konzernjahresüberschuss hat sich zum Vorjahr deutlich auf 20 Mio. Euro verringert und liegt ebenfalls deutlich unter den Erwartungen.


Ursache sind Überproduktion, hohe Bestände und EU-Maßnahmen

Für den rückläufigen Geschäftsverlauf macht das Braunschweiger Unternehmen eine weltweite Überproduktion, hohe Bestände innerhalb der EU sowie Maßnahmen der EU Kommission verantwortlich. Diese haben zu einer gestiegenen Wettbewerbsintensität geführt.
 
"Wir wussten, dass wir ein extrem anspruchsvolles Geschäftsjahr mit deutlich sinkenden Erlösen vor uns haben würden. Der Rückgang unseres Ergebnisses ist am Ende dennoch stärker ausgefallen, als wir es erwartet hatten", erläutert Hartwig Fuchs, Vorstandsvorsitzender der Nordzucker AG, die Ergebnissituation im Rahmen der jährlichen Bilanz - Pressekonferenz am 2. Juni.

Schuldenfreier Abschluss

Trotz des angespannten Geschäftsjahrs ist es gelungen, das Jahr schuldenfrei abzuschließen. Das Eigenkapital lag bei 1,27 Mrd Euro nach 1,39 Mrd Euro im Vorjahr. Die Eigenkapitalquote lag wie im Vorjahr bei 59 Prozent und damit deutlich über der angepeilten Zielmarke von 30 Prozent.
 
Der Hauptversammlung am 16. Juli wird eine Dividende von 0,10 Euro je Aktie vorgeschlagen.

Kurzfristig kein positives Ergebnis erwartet

Auch für das laufende Geschäftsjahr erwartet Fuchs kein positives Ergebnis. Mittelfristig könne mit steigenden Preisen gerechnet werden, da sich ein reduzierte Anbaufläche abzeichnet. Dieser Anstieg dürfte aber durch den starken Wettbewerb begrenzt werden.
Auch interessant